Weinstadt

Wie die Finanzen von Weinstadt unter Corona leiden

Michael Scharmann
Oberbürgermeister Michael Scharmann hat für Weinstadt wegen der Coronakrise einen geringeren finanziellen Spielraum. © Gabriel Habermann

Wie heftig wird sich Corona auf die städtischen Finanzen auswirken? Und wie sehr helfen Bund und Land den Kommunen, die Folgen der Pandemie abzufedern? Beim traditionellen Finanzzwischenbericht von Kämmerer Ralf Weingärtner im Gemeinderat sind das die alles entscheidenden Fragen gewesen.

Weniger Einkommen- und Gewerbesteuer

Bei der Gewerbesteuer etwa rechnet er mit Ausfällen von 2,8 Millionen Euro, bei der Einkommensteuer mit einem Minus von 2,1 Millionen Euro. Auch bei der

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich