Weinstadt

"Wir für Kinder": Wie ein Verein aus Weinstadt Familien in der Region unterstützt

Verein "Wir für Kinder"
Steffen Kerschbaum, Maike Pruhs, Nicole Schwab und Anette Frehner setzen sich für kranke Kinder in der Region ein. © Alexandra Palmizi

Der Weinstädter Verein „Wir für Kinder“ unterstützt Familien in der Region, in denen Kinder von schweren Krankheiten oder Behinderungen betroffen sind. Mit Hilfe von Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert er Therapien, technische Hilfsmittel oder tierische Alltagshelfer: vom Assistenzhund für ein Mädchen mit Hirnschädigung bis zum Treppenlift für einen Jungen, der nicht selbstständig gehen kann. Wer steckt hinter „Wir für Kinder“? Was treibt die Ehrenamtlichen an und wie kann man sie bei ihrer Mission unterstützen? Die Vorsitzende Nicole Schwab und ihre Mitstreiterinnen berichten, wie aus einer privaten Spendenaktion ein umtriebiger Verein geworden ist, der schon viel Gutes bewirkt hat.

Die Initialzündung: Ein Kaffeenachmittag, bei dem viel Geld zusammenkam

Denn so hat das im Jahr 2016 angefangen mit „Wir für Kinder“: Die Weinstädterin Nicole Schwab schmiss einen Kaffeenachmittag, bei der sie Geld fürs Kinderkrankenhaus Olgahospital und den auf Kinderwünsche spezialisierten Verein Sternentraum sammelte. Die meisten Partygäste kannten sich über ihre Kinder. An einem Nachmittag landeten stolze 1700 Euro im Spendenkässle. Die Idee war geboren, das Freundenetzwerk auch in Zukunft zu nutzen. 19 Gründerinnen und Gründer hatte der Verein „Wir für Kinder“ 2016. Fünf Jahre später fasst er mehr als 200 Mitglieder. Mit ihren Mitgliedsbeiträgen von 25 Euro im Jahr unterstützen sie hilfsbedürftige Familien.

„Wer Mitglied wird, ist sonst zu nichts verpflichtet“, sagt Nicole Schwab. Der Verein sei über jeden Beitragszahler froh. Hinzu kommen Spenden von Unternehmen und Privatpersonen. Mal stellt ein Freund des Vereins ein Sparschwein bei seiner Geburtstagsfeier auf, mal geht das Engagement – wie erst kürzlich im Fall von Marc Weinle vom TC Hegnach – so weit, dass ein ganzes Benefiz-Tennis-Turnier zugunsten von „Wir für Kinder“ organisiert wird. Der Erlös: 5555,55 Euro. „Wir mussten nur ein paar Kuchen verkaufen und vor Ort sein. Da hat echt alles gepasst“, sagt Nicole Schwab.

Welchen Familien das Spendengeld schließlich zugutekommt, das entscheidet ein fünfköpfiges Komitee. Abgelehnt worden sei aber noch kaum jemand. Mittlerweile ist der Verein so bekannt, dass hilfsbedürftige Familien an die Weinstädter vermittelt werden oder sich direkt an sie wenden.

„Jede Familie, die wir unterstützen, lernen wir persönlich kennen“

„Jede Familie, die wir unterstützen, lernen wir persönlich kennen“, sagt Nicole Schwab. Die Schicksale der Menschen, die für eine Unterstützung infrage kommen, gehen den Ehrenamtlichen oft nahe. „Wir schätzen uns alle glücklich, dass unsere Kinder gesund sind“, sagt Nicole Schwab. Familien zu helfen, die im Alltag schwer zu kämpfen haben, wird da zur Ehren- und Herzenssache. Steffen Kerschbaum von „Wir für Kinder“ sagt: „Das erdet einen, wenn das größte Problem in der eigenen Familie ist, dass es in der Schule nicht läuft.“

Umso schöner ist es für die Ehrenamtlichen, wenn sich das eigene Engagement bezahlt macht und die unbürokratische Hilfe dort ankommt, wo sie gebraucht wird. Auf der Homepage des Vereins finden sich zahlreiche rührende Beispiele für Kinder, denen die Weinstädter schon geholfen haben.

Das Trainingsgerät "Galileo" hilft vielen Kindern mit Muskelschwäche

Richtige Experten sind sie mittlerweile schon beim Trainingsgerät „Galileo“ geworden, einer Vibrationsplatte, die beim Muskelaufbau hilft und auch dabei, „die Lunge freizuschütteln“, wie Nicole Schwab sagt – „weil Kinder, die sich wenig bewegen, viele Atemwegsinfekte haben“. Rund 3500 Euro kostet ein solches Gerät – „aber die Krankenkassen weigern sich zu zahlen“.

Gut, dass es „Wir für Kinder“ gibt: Laut Schwab sind „bestimmt schon zehn Stück“ solcher Geräte von Spenden finanziert an Familien aus der Region übergeben worden. Das Feedback: überwältigend.

Der Weinstädter Verein „Wir für Kinder“ unterstützt Familien in der Region, in denen Kinder von schweren Krankheiten oder Behinderungen betroffen sind. Mit Hilfe von Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert er Therapien, technische Hilfsmittel oder tierische Alltagshelfer: vom Assistenzhund für ein Mädchen mit Hirnschädigung bis zum Treppenlift für einen Jungen, der nicht selbstständig gehen kann. Wer steckt hinter „Wir für Kinder“? Was treibt die Ehrenamtlichen an und wie kann man sie bei

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper