Welzheim

263.000 Euro für Projekte im Schwäbischen Wald - was wird gefördert?

Geld Geldscheine Bargeld Symbol Symbolbild
Symbolbild. © Pixabay/moerschy

Aufgrund der Corona-Pandemie tagte der Auswahlausschuss des Vereins Regionalentwicklung Schwäbischer Wald in seiner letzten Auswahlausschusssitzung „hybrid“. So war es für die Ausschussmitglieder möglich, sich per Videokonferenz an der Sitzung zu beteiligen. Die vor Ort Anwesenden konnten sich testen lassen, um so eine sichere Sitzung zu gewährleisten. In der mehrstündigen Sitzung beschloss das Gremium vier Projekte positiv.

Die Projekte stammten aus dem umworbenen LEADER-Projektaufruf, in dem sich Privatpersonen, Kommunen und Unternehmen um Fördermittel bewarben. Mit den ausgewählten Projekten sollen knapp 263.000 Euro Fördermittel in die LEADER-Kulisse Schwäbischer Wald fließen. Insgesamt investieren die Projektträger rund 1,47 Millionen Euro für ihre Projekte.

Auf dem Weg zur Förderung sind Projekte aus den Gemeinden Rudersberg, Schwäbisch Hall-Bibersfeld, Welzheim und Gaildorf.

Ein Pferdehof für mehr Tourismus in Welzheim

So plant Antragstellerin Kaestel-Murdoch Gästezimmer auf dem Pferdehof in Welzheim, um den Tourismus zu fördern und einen attraktiven Anlaufpunkt für Gäste inmitten des Schwäbischen Waldes zu schaffen. Das „Bauernhof-Flair“ soll besonders für auswärtige Gäste ansprechend sein und Kindern die Möglichkeit geben, beispielsweise Hühner, Wachteln und Hasen hautnah zu erleben.

Positiv ausgesprochen hat sich der Auswahlausschuss ebenfalls für die Pläne der Gemeinde Gaildorf, die Erweiterung des Skaterbereichs zu einem Skatepark voranzutreiben.

Revitalisierung der Burg Waldenstein

Auf dem Weg zur LEADER-Förderung ist das Projekt Erweiterung und Revitalisierung der aus dem 12. Jahrhundert stammenden Burg Waldenstein in Rudersberg. Die Burg ist bereits seit Jahrzehnten für Generationen von Hochzeitspaaren beliebter Ort für Hochzeiten und der Bedarf an Zimmern übersteigt die auf der Burg vorhandenen Zimmer bereits seit Jahren nachhaltig. Trotzdem war die Entwicklung der Gastronomie rückläufig, welche durch die Investitionen langfristig verbessert werden soll.

Auch das Familienunternehmen LWL aus Bibersfeld kann für seine Projektmaßnahmen rund um die Umnutzung der alten Raiffeisenbank mit Unterstützung rechnen. HIer stand das Thema Nachhaltigkeit im Mittelpunkt.