Welzheim

52 neue Bauplätze ab Ende 2019

bbd2a319-04f5-41a0-a14d-c37f8bc72721.jpg_0
Hochbetrieb im Neubaugebiet Rötelfeld I. Rötelfeld II kommt 2019. © Rainer Stütz

Welzheim. Die Stadt Welzheim gibt Gas bei der Erschließung der Neubaugebiete. Der Andrang auf die Bauplätze hält unvermindert an. Im Gemeinderat wurde beschlossen, im nächsten Jahr mit den Erschließungsarbeiten zu beginnen. Somit stehen dann ab Ende nächsten Jahres die ersten Bauplätze für die Bauherren zur Verfügung.

Der erste Bauabschnitt im Baugebiet Rötelfeld mit 32 Baugrundstücken ist bereits verkauft. Das Interesse an baureifen Grundstücken ist weiterhin groß. Um auch zukünftig Einheimischen wie nach Welzheim zuziehenden Bauwilligen einen Bauplatz anbieten zu können, wird nun das Wohngebiet Rötelfeld II vorangetrieben.

Der zweite Bauabschnitt umfasst die Herstellung von 52 weiteren Bauplätzen. Bis es so weit ist, müssen sämtliche Kanäle, Wasserleitungen und Breitbandkabel verlegt werden und die Erschließungsstraßen hergestellt werden. Die öffentliche Ausschreibung der Arbeiten ist für September vorgesehen, die Vergabe des Auftrags für den 6. November. Die Verwaltung strebt einen Baubeginn bis spätestens März 2019 an. Die Fertigstellung des Baugebiets soll Ende 2019 sein.

Schwer, eine Baufirma für die Erschließung zu finden

„Die Baukonjunktur sprudelt, es besteht die Gefahr, dass wir keine Firma finden oder nur zu überhöhten Preisen“, stellte der Leiter des Stadtbauamtes Ralph Hägele fest. Aus diesem Grund gibt die Stadt der Firma ein großes Zeitfenster, in dem die Arbeiten ausgeführt werden können. Die Baufirmen nehmen solche Aufträge gerne an, weil sie dann flexibler sind. Natürlich will die Stadt gleichzeitig, möglichst bald mit den Bauplätzen auf den Markt gehen, betonte Bürgermeister Thomas Bernlöhr. Das Umlegungsverfahren für das Neubaugebiet verläuft laut Stadtverwaltung derzeit reibungslos, so dass die Grundstücksvergabe bereits Mitte 2019 geregelt werden kann.

Das geplante Wohngebiet Rötelfeld II ist eine Erweiterung in östlicher Richtung des bereits erschlossenen Wohngebiets Rötelfeld I. Der Bebauungsplan umfasst auch das angrenzende Freizeitgelände und das bestehende Quartier zwischen Murrhardter Straße und Schillerstraße mit dem Gewerbebetrieb Steiner Maschinenbau.

Lärmschutzwälle und Wände zwischen Freizeitanlage und Wohngebiet

Um die Richtwerte einzuhalten, sind zwischen der Freizeitanlage und dem künftigen Wohngebiet Lärmschutzwälle und Wände sowie Einschränkungen bei den Nutzungszeiten vorgesehen. Der Freizeitbereich Rötelfeld wird im Bebauungsplan als Flächen für Sport- und Spielanlagen ausgewiesen. Der Bereich von der Murrhardter Straße einschließlich der westlichen Häuserzeile entlang der Schillerstraße wurde als Mischgebiet aufgenommen mit der Möglichkeit, Wohnungen zu bauen.

Berücksichtigt wurden außerdem Pläne der Firma Steiner an der Murrhardter Straße, die in Richtung Norden zum Sport- und Freizeitgelände hin eine Erweiterung vorsehen.

Nachfrage nach Bauplätzen in Welzheim übersteigt das Angebot.

In Welzheim ist die Nachfrage nach Bauplätzen anhaltend groß. Sie übersteigt das Angebot. Daher bemüht sich die Verwaltung, mit der Entwicklung Schritt zu halten, um mittelfristig genügend Plätze vorrätig zu haben. Gleichzeitig sind die Flächen, die bebaut werden können, endlich.

Das große Interesse war vor wenigen Jahren so nicht absehbar. Auf der Internetseite der Stadt können sich Interessenten für Bauplätze bewerben.

Das gestiegene Interesse hänge mit der Attraktivität vor Ort zusammen, auch in Zusammenhang damit, dass Bauplätze, je näher man Richtung Stuttgart kommt, fast unerschwinglich werden. Das derzeitig niedrige Zinsniveau erhöhe die Nachfrage nach Bauplätzen ebenfalls.
 

Kostenkalkulation für die Erschließung des Gebiets Rötelfeld II

Straßenbau 950 000 Euro; Kanalbau 680 000 Euro; Wasserleitungsbau 320 000 Euro; Breitbandinfrastruktur 90 000 Euro und Straßenbeleuchtung 100 000 Euro. Das ergibt eine Summe von 2,14 Millionen Euro für die Erschließungskosten.