Welzheim

Bürgermeister in Welzheim, Alfdorf und Kaisersbach ärgern sich, dass wenige Stunden vor dem Lockdown kein offizieller Corona-Maßnahmenkatalog vorliegt

Corona Ampel
Symbolfoto. © Alexandra Palmizi

Die Länder und der Bund beschließen einen Lockdown ab Mittwoch, 16. Dezember. Der grobe Rahmen steht auch seit Sonntag fest, aber die Kommunen vor Ort hatten am Dienstagnachmittag immer noch keine offiziellen Informationen, welche Geschäfte nun in ihrer Stadt schließen müssen, wer einen Lieferservice und wer einen Abholservice anbieten darf. Oder wo es zum Beispiel Ausnahmen gibt?

„Unser Telefon steht nicht still. Aber wir müssen unsere Einzelhändler noch vertrösten, da wir keine offizielle Mitteilung vom Land Baden-Württemberg haben, um vor Ort dann alles richtig umsetzen zu können“, sagte Pressesprecher Uwe Lehar von der Stadt Welzheim gegen 15 Uhr am Dienstagnachmittag. Also ein paar Stunden vor dem offiziellen Beginn des Lockdowns stand immer noch nicht im Detail fest, wie die Schließungen in der jeweiligen Kommune aussehen. Die Bürgermeister und die Mitarbeiter sind frustriert. Es dauert einfach zu lange, bis die jeweiligen Verwaltungen ihren Geschäftsleuten vor Ort klare Anweisungen und Hinweise geben können. Bürgermeisterin Katja Müller aus Kaisersbach meinte: „Auch wir warten sehnsüchtig und gespannt auf die Veröffentlichung der Änderung der Corona-Verordnung. Aktueller Stand um 13 Uhr am Dienstag ist immer noch die Corona-Verordnung in der Fassung vom 12. Dezember 2020. Dort sind in § 13 die Einrichtungen und Geschäfte aufgeführt, die geschlossen sind, jedoch nicht die neuen Beschlüsse aktualisiert.“

Bürgermeister sind genervt

Der Alfdorfer Bürgermeister Ronald Krötz ist auch etwas genervt: „Es ist anstrengend, wenn erst immer kurz vor der Umsetzung die neue Corona-Verordnung kommt. Inzwischen hat man zwar Erfahrungen gesammelt und wir haben auch Verständnis, dass es immer wieder so lange dauert. Aber es wäre schon besser, wenn wir als Gemeinde zumindest einen Tag Vorlaufzeit hätten, um unsere Geschäftsleute und andere Personen, die die neuen Corona-Maßnahmen betreffen, auch bis ins letzte Detail informieren können.“

So wird es sicherlich noch ein paar Tage dauern, bis alle Details feststehen und umgesetzt werden. „Die Geschäfte, die schließen müssen, werden dies ab Mittwoch tun“, ist sich Uwe Lehar sicher, doch welche Ausnahmen gelten, müsse eben erst noch geklärt werden.

Die Länder und der Bund beschließen einen Lockdown ab Mittwoch, 16. Dezember. Der grobe Rahmen steht auch seit Sonntag fest, aber die Kommunen vor Ort hatten am Dienstagnachmittag immer noch keine offiziellen Informationen, welche Geschäfte nun in ihrer Stadt schließen müssen, wer einen Lieferservice und wer einen Abholservice anbieten darf. Oder wo es zum Beispiel Ausnahmen gibt?

„Unser Telefon steht nicht still. Aber wir müssen unsere Einzelhändler noch vertrösten, da wir keine

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper