Welzheim

Corona-Tests auf die schnelle Art beim Drive-in in der Welzheimer Industrießtraße

Schnelltest Drive-In  WE
Jeder kann in Welzheim mit dem eigenen Pkw kommen, sich testen lassen und wieder weiterfahren. © Gabriel Habermann

Vergangenen Freitag um Viertel nach drei, und auf dem Parkplatz des Welzheimer Fitnessstudios auf der Industriestraße gießt es in Strömen. Silja Fieber regt sich nicht sonderlich darüber auf - ein bisschen Wasser von oben ist für sie kein Problem. „Mein Mann hat mir hier extra ein Dach gebaut“, sagt sie, „sonst wäre ich bei Regen aufgeschmissen.“

Das wiederum ist für ihren Mann kein Problem, denn der betreibt gleich um die Ecke eine Zimmerei.

Aber ganz von vorne: Silja Fieber ist als ausgebildete Rettungsassistentin vom Fach und war 18 Jahre im Rems-Murr-Kreis im Rettungsdienst tätig. Die Idee, eine Testmöglichkeit quasi „im Vorbeifahren“ anzubieten, kam ihr, weil „Corona sie müde macht“, wie sie sagt, und weil sie das Ganze so praktisch fand – wie bei den sattsam bekannten Burgerbratern, wo man sich sein Fast Food im Moment auch nur durch das Autofenster abholen kann. Also fragte sie beim Landratsamt nach, das ihr für den Einfall sofort grünes Licht gab. Sie holte als Sponsor die Volksbank ins Boot und ließ sich bei der Kassenärztlichen Vereinigung als Teststation listen, was ihr die Möglichkeit verschaffte, die neun examinierten Pflegekräfte, die im Drive-in die Leute testen, auch dafür zu bezahlen: „Gestern waren es schon achtundsechzig Tests“, sagt sie zufrieden, „und heute Morgen waren wir auch gut besucht.“

Zum Test anmelden kann man sich über ein Online-Formular des Landratsamtes, aber man darf auch spontan vorbeikommen; dann muss man halt – wie überall vorgeschrieben – Namen, Adresse und E-Mail hinterlassen, damit die Daten stimmen und das Testergebnis auch ankommt.

Zum Testen sollte man selbstverständlich gesund und symptomfrei anrücken, und man muss nicht einmal dafür aussteigen. Entweder testen die Pflegekräfte durch das Seitenfenster oder leiten an, den Schnelltest selbst zu machen.

Anfangs waren es nur 240 angebotene Testtermine, aber Silja Fieber versichert Bürgermeister Thomas Bernlöhr, dass sich die Frequenz leicht steigern lässt: nicht nur alle sechs Minuten ein Test, sondern alle drei. Eine Viertelstunde muss man dann warten, bis das Ergebnis kommt.

Thomas Bernlöhr ist dankbar für das neue Angebot. Die Stadt, die selbst pro Woche 5000 Schnelltests an Schulen und Kindergärten ausgibt, wird dadurch sehr entlastet.

Denn obwohl die Termine an den bislang sieben Teststationen in Welzheim anfangs nur mäßig nachgefragt wurden, hat sich das inzwischen geändert. Etwa 1200 Termine werden wöchentlich angeboten und bis zu 90 Prozent auch wahrgenommen, und das neue Drive-in gibt der Eindämmung der Pandemie durch möglichst zahlreiche Schnelltests noch zusätzlichen Schub.

Bei der Beschaffung der nötigen Tests für ihr Drive-in war es Silja Fieber wichtig, lokal zu bleiben. Die Test-Kits kommen von der ortsansässigen Firma Eybel, die sie importiert und zur Verfügung stellt.

Eigentlich, erklärt Silja Fieber lächelnd, wollte sie kleine Gummibärchen-Burger als süße „Belohnung“ für einen gemachten Test austeilen.

„Aber die kommen erst nächste Woche. Bis dahin kriegt jeder, der sich testen lässt, ein bisschen Schokolade.“

Infos

Einen Termin im Drive-in bekommt man über das Landratsamt. Geöffnet hat die Teststelle montags bis freitags von 9 bis 11.45 Uhr und von 16 bis 20 Uhr (nur Montagvormittag ist geschlossen). Am Samstag steht das Drive-in von 10 bis um 13 Uhr zur Verfügung, am Sonntag von 10 bis um 12 Uhr.

Die Firma Eybel erklärt sich bereit, auch weitere Teststationen mit Test-Kits auszustatten. Kontakt: Vincenzo Sollazzo, Tel.: 01 76/78 59 64 82 oder unter sales@eybel.eu

Vergangenen Freitag um Viertel nach drei, und auf dem Parkplatz des Welzheimer Fitnessstudios auf der Industriestraße gießt es in Strömen. Silja Fieber regt sich nicht sonderlich darüber auf - ein bisschen Wasser von oben ist für sie kein Problem. „Mein Mann hat mir hier extra ein Dach gebaut“, sagt sie, „sonst wäre ich bei Regen aufgeschmissen.“

Das wiederum ist für ihren Mann kein Problem, denn der betreibt gleich um die Ecke eine Zimmerei.

Aber ganz von vorne: Silja Fieber

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper