Welzheim

Ein Spender für Ella

6be867e8-e9a2-4869-b4d2-427fdf030279.jpg_0
Für Ella aus Alfdorf wurde ein passender Knochenmarkspender gefunden. Seine Daten stammen aber nicht aus der Spendenaktion im November. © Palmizi / ZVW

Alfdorf.

Es ist wahrlich eine gute Nachricht in der Weihnachtszeit. Für die 59-jährige Ella aus dem Alfdorfer Ortsteil Adelstetten wurde ein Knochenmarkspender gefunden. Wenige Wochen nach der großen Registrierungsaktion in Ellas Heimatort können nun alle Beteiligten endlich aufatmen. Dass für Ella ein passender Spender gefunden wurde, ist ein großes Glück. Für eine erfolgreiche Transplantation müssen die Gewebemerkmale des Stammzellenspenders nahezu vollständig mit denen des Patienten übereinstimmen. Die Wahrscheinlichkeit, einen geeigneten Stammzellenspender zu finden, liegt bei etwa 1 zu 20 000 und 1 zu mehreren Millionen.

Der Landfrauenverein Alfdorf, der die Aktion für ihr Mitglied unterstützte, ist überglücklich: "Wir sind unendlich froh und erleichtert, dass für Ella ein Spender gefunden werden konnte."

Bereits Mitte Dezember sollen ihr die gesunden Stammzellen ihres Spenders übertragen werden. "Vor uns liegt noch ein steiniger Weg. Wir wissen nicht, was auf uns zukommt. Wir hoffen und beten, dass alles gut geht und Ella bald wieder gesund nach Hause zu ihrer Familie darf", so Gudrun Carbon-Segan, Vorsitzende des Landfrauenvereins.

Da die Auswertung der abgegebenen Blutproben nach der Registrierungsaktion am 12. November 2017 vier bis sechs Wochen in Anspruch nimmt, steht fest, dass Ellas Spender nicht aus der Aktion stammt. Dennoch könnten unter Umständen viele andere Leben aufgrund der Aktion in Alfdorf gerettet werden. Sie war also nicht umsonst. Weitere Angaben zum Spender gibt es nicht, denn eine Stammzellspende erfolgt in den ersten zwei Jahren immer anonym.