Welzheim

Energiekrise: Wie und wo kann Welzheim Energie sparen?

Schwimmbad Schwimmanzug Schwimmnudel Lehrschwimmbecken Hallenbad Schwimmkurs Symbolbild Symbol Symbolfoto
Energie sparen mit kälteren Schwimmbecken? © Gaby Schneider

Neben dem Umstieg auf alternative Energieträger zur Vergrößerung der Versorgungssicherheit auch bei knappen Gasreserven ist auch das Thema der Energieeinsparung von Relevanz in den Städten, so auch in Welzheim. Die Bundesregierung hat zur Energieeinsparung mit Wirkung zum 1. September unter anderem die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen (Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung, kurz EnSikuMaV) erlassen. „Die Stadt Welzheim setzt die Regelungen mit verschiedenen Maßnahmen um“, wie der Beigeordneter Wolfgang Schray im Bau- und Verwaltungsausschuss bestätigte.

Mit Inkrafttreten der Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen zum 1. September 2022 werden auch bei der Stadt Welzheim verschiedene Maßnahmen zur Energieeinsparung im öffentlichen Bereich umgesetzt. Diese setzen sich wie folgt zusammen:

  • Flure, Foyers – Gemeinschaftsflächen – dürfen, soweit keine technischen oder sonstigen Gründe dagegensprechen, nicht beheizt werden.
  • Festlegung einer Höchsttemperatur von 19 Grad an Arbeitsplätzen (Büro, überwiegend sitzende Tätigkeit), bei körperlich leichten und mittelschweren Arbeiten ist die Höchsttemperatur weiter bis auf 16 Grad abzusenken.
  • Untersagung von Heizlüftern.
  • Trinkwassererwärmungsanlagen sind auszuschalten, wenn der Betrieb überwiegend zum Händewaschen vorgesehen ist und keine Hygienevorschriften oder sonstigen technischen Gründe entgegenstehen.
  • Grundsätzliche Untersagung der Beleuchtung von Gebäuden oder Baudenkmälern von außen.
  • Kurzzeitige Beleuchtungen während Veranstaltungen sind möglich.

Für Schulen und Kindergärten machen die Verordnungen des Bundes keine Aussagen. Landkreis, Städte und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis sind in Abstimmung über Maßnahmen über diesen gesetzlich geregelten Gehalt hinaus. In nächster Zeit ist im Rahmen des Bürgermeister-Sprengels eine Abstimmung auf gleichlautende Maßnahmen vorgesehen.

Vorbehaltlich dessen hat die Verwaltung in Welzheim folgende Vorschläge identifiziert, die im Übrigen auch die arbeitsstättenrechtlichen Untergrenzen darstellen:

  • In den Grundschulen und Kindergärten soll, sofern technisch möglich, die Temperatur in den Klassen- und Gruppenräumen auf 20 Grad abgesenkt werden.
  • Die Temperatur in Verwaltungsräumen (z. B. Lehrerzimmer) in allen Schularten soll auf 19 Grad abgesenkt werden.
  • Die Höchsttemperatur in öffentlichen Sport-, Turn- und Veranstaltungshallen soll 15 Grad betragen und, sofern technisch möglich, soll das Warmwasser abgestellt werden. Einzelveranstaltungen sind hiervon zunächst ausgenommen.
  • Beschränkung beim Betrieb von Hallen- und Schwimmbädern: Das Lehrschwimmbecken wird für den Schwimmunterricht sowie für Schwimmkurse ohne Einschränkungen weiterbetrieben. Die Wassertemperatur wird in verträglichem Rahmen abgesenkt.

„Wir werden am 11. Oktober in der Gemeinderatsitzung über unsere genauen Maßnahmen diskutieren“, so Bürgermeister Thomas Bernlöhr.

Neben dem Umstieg auf alternative Energieträger zur Vergrößerung der Versorgungssicherheit auch bei knappen Gasreserven ist auch das Thema der Energieeinsparung von Relevanz in den Städten, so auch in Welzheim. Die Bundesregierung hat zur Energieeinsparung mit Wirkung zum 1. September unter anderem die Verordnung zur Sicherung der Energieversorgung über kurzfristig wirksame Maßnahmen (Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung, kurz EnSikuMaV) erlassen. „Die Stadt Welzheim

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper