Welzheim

Jahresabschluss der Schwäbischen Waldbahn: Es fehlen rund 30.000 Euro

Diesellok der Welzheimer Waldbahn
Waldbahn. © ZVW/Gabriel Habermann

Die Schwäbische Waldbahn GmbH hat ihren Jahresabschluss 2021 sowie den Wirtschaftsplan für das laufende Jahr 2022 vorgelegt.

Das Jahresergebnis der Gewinn-und-Verlust-Rechnung weist einen Jahresfehlbetrag in Höhe von rund 29.758 Euro aus. Den Erträgen mit rund 112.753 Euro stehen Aufwendungen in Höhe von ca. 142.511 Euro gegenüber.

Bei den Trassen- und Wassergebühren eine Steigerung um 7004 Euro. Es waren mehr Fahrten als 2020 möglich, dennoch war auch in 2021 der Fahrplan coronabedingt eingeschränkt und wegen der nötigen Hygienemaßnahmen erschwert. Der Zuschuss des Zweckverbundes Wieslauftalbahn (15.000 Euro) wurde erneut gewährt und bis 2026 zugesagt. Die Zuwendung des Landes für Kreuzungsmaßnahmen belief sich auf 9379 Euro für Unterhaltungsaufwendungen der Bahnübergänge.

Regelmäßig Untersuchungen und Messungen der Waldbahn-Strecke erforderlich

Vom Förderverein erhielt die Waldbahn 3900 Euro Spenden und ein Unfallschaden an einem Schalthaus des Vorjahres wurde erstattet (Schadenersatz 4433 Euro). Für etwa 67.600 Euro Unterhaltungsmaßnahmen in 2021 erhielt die Waldbahn 75 Prozent Förderung nach dem Landeseisenbahnfinanzierungsgesetz (LEFG), also 50.700 Euro, sowie 3402 Euro für Restaufwendungen aus 2020, insgesamt also 54.102 Euro.

Für im Folgejahr 2022 noch zu erbringende Leistungen sind 3750 Euro zu erwarten. Für die rechtssichere Planung und Vorbereitung des Planfeststellungsverfahrens für den Bahnbetriebshof Klaffenbach sind nach rund 13.600 Euro in 2020 im Jahr 2021 weitere 3100 Euro Ausgaben angefallen. Weitere Aufwendungen sind im Folgejahr 2022 zu erwarten.

Aufgrund der schwierigen geologischen Situation der Waldbahn-Strecke sind regelmäßig Untersuchungen und Messungen erforderlich. Daraus hat sich ergeben, dass im Bereich der Klingenmühle eine Geländesicherung erforderlich ist. Ebenfalls nicht zum Zuge kam die 2021 vorgesehene Untersuchung zur Reaktivierung der Bahnstrecke für den Schienenpersonenverkehr (12.000 Euro). Die Mittel hierfür werden 2022 neu vorgesehen, müssen jedoch auf 22.000 Euro fortgeschrieben werden.

Die Schwäbische Waldbahn GmbH hat ihren Jahresabschluss 2021 sowie den Wirtschaftsplan für das laufende Jahr 2022 vorgelegt.

Das Jahresergebnis der Gewinn-und-Verlust-Rechnung weist einen Jahresfehlbetrag in Höhe von rund 29.758 Euro aus. Den Erträgen mit rund 112.753 Euro stehen Aufwendungen in Höhe von ca. 142.511 Euro gegenüber.

Bei den Trassen- und Wassergebühren eine Steigerung um 7004 Euro. Es waren mehr Fahrten als 2020 möglich, dennoch war auch in 2021 der Fahrplan

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper