Welzheim

Krämermarkt Welzheim: „Abstandsregeln eingehalten“

Viele Süßigkeiten auf dem Welzheimer Krämermarkt am 24. August 2005,Bild: Stütz
Auf dem Welzheimer Krämermarkt gab es für Groß und Klein eine tolle Auswahl. © Stütz

Der erste Krämermarkt in Welzheim nach den Corona-Lockerungen wurde vom Landratsamt des Rems-Murr-Kreises der Stadt Welzheim genehmigt. Warum? „Unser Krämermarkt hat keinen Eventcharakter, die Abstände können eingehalten werden und er findet zu einer Uhrzeit statt, nämlich von 8.30 bis 17 Uhr, an der viele Menschen arbeiten müssen, so dass Massenansammlungen nicht vorkommen. Das wäre bei einem Straßenfest oder dem Welzheimer Frühling nicht möglich, so dass diese Veranstaltungen mit Eventcharakter weiter nicht stattfinden werden in Welzheim“, erklärt Uwe Lehar, persönlicher Mitarbeiter des Bürgermeisters und derzeit, urlaubsbedingt, auch Sprecher für das Ordnungsamt.

Auf dem Krämermarkt in Welzheim wurden laut der Stadt Welzheim die Abstandsregeln eingehalten. Eine Maskenpflicht gab es nicht mehr. „Wenn sich aber eine Gruppe von fünf Personen bildete und ein paar Meter weiter die nächste Gruppe von fünf Personen, dann sieht es zwar so aus, dass die Abstandsregeln nicht eingehalten würden, doch genau solche kleinen Gruppen sind ja mittlerweile erlaubt. Wir konnten bei unseren Rundgängen keine groben Verstöße feststellen. Lediglich vor den beiden Essensständen gab es Warteschlangen, jedoch sind auch hier zehn Personen erlaubt und ab 1. Juli sogar 20 Personen“, so Uwe Lehar.

Händler geben gutes Feedback

Nachdem der Krämermarkt vor der Corona-Pandemie immer wieder darunter leiden musste, dass kaum mehr Besucher und Kunden den Weg auf den Kirchplatz fanden, hat sich die Situation nun geändert. „Die Händler gaben uns ein gutes Feedback, man war zufrieden mit dem großen Besucherinteresse“, erklärt Uwe Lehar.