Welzheim

Mundart-Gruppe Gradraus aus Welzheim erhält Deutschen Rock- und Pop-Preis

Gradraus
Die Gruppe Gradraus bei einem ihren Auftritte in letzter Zeit. In der Bildmitte Leadsängerin und Komponistin Anke Hagner. © privat

Die Welzheimer Gruppe „Gradraus“ ist in den vergangenen Jahren in der Region zu einer festen musikalischen Größe geworden. 

Beim Deutschen Rock- und Pop-Preis 2022 hat die Band jetzt gleich in mehreren Kategorien abgeräumt: beste Mundartinterpretin, beste Folksängerin, beste Folkrockband, bester Folkrocksong und bestes Folkrockalbum. Die Musiker rund um die Lead-Sängerin und Komponistin Anke Hagner können ihr Glück noch nicht richtig fassen. „Wir können es kaum glauben und sind noch am Verarbeiten.“ Die Preisverleihung ist am 17. Dezember 2022 in Siegen.

Wer vorher schon Interesse hat, die Musik von Gradraus zu hören, kommt am Freitag, 4. November, in die Gemeindehalle nach Gschwend zum Mundartfestival. „Für uns ein musikalisches Highlight.“ Einlass ist um 18 Uhr, Beginn ist um 19.30 Uhr.

Ausschlaggebend ist der künstlerische Anspruch

Im Jahr 2022 wurden zum 40. Mal zahlreiche „Deutsche Rock- & Pop-Preise“ der verschiedensten musikalischen Bereiche an herausragende Nachwuchsmusikgruppen, Nachwuchseinzelkünstler sowie durch eine Fachjury ausgewählte professionelle Musikgruppen und Einzelkünstler verliehen. So sollen Künstler so unterschiedlicher musikstilistischer Bereiche wie Rock, Pop, Country, Hard & Heavy, Alternative, Weltmusik, Reggae, Funk & Soul geehrt werden. Einziges Kriterium ist dabei der künstlerische Anspruch.

In ihrer kulturellen und künstlerischen Ausrichtung steht diese Kulturveranstaltung damit im bewussten Gegensatz zu anderen Veranstaltungszeremonien von Industriepreisen und kommerziellen TV-Anstalten. Durch die Auszeichnung in mehr als 125 verschiedenen Musikgenres wird der heutigen musikalischen Vielfalt im Bereich der Rock- und Popmusik Rechnung getragen. Damit soll erreicht werden, dass sich möglichst viele Musikgruppen und Einzelkünstler in ihrer Stilistik wiederfinden.

Die Preisverleihung aller Preisträger findet am Samstag, 17. Dezember, auf der Hauptbühne des 40. Deutschen Rock- & Pop-Preises 2022 in der Siegerlandhalle in Siegen statt. Die Ergebnisse der Wahl und Auszeichnung durch die Bundesjury werden auf der Website des DRMV www.musiker-online.tv und durch die Kulturzeitschrift "Musiker Magazin" nach dem Festival veröffentlicht.

Schon vor dem Festival wurde die Band Gradraus über ihre erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb unterrichtet und zum Festivalkonzert eingeladen. Weil die Preisträger erst nach der Preisverleihung veröffentlicht werden, ist derzeit noch nicht bekannt, weshalb die Folkrock-Gruppe aus dem Schwäbischen Wald so erfolgreich war.

Privater Schicksalsschlag innerhalb der Familie

Die Freude bei den Mitgliedern der Gruppe und bei Leadsängerin Anke Hagner ist jedenfalls jetzt schon groß, zumal die 46-jährige Welzheimerin in den vergangenen Wochen und Monaten private Schicksalsschläge zu verkraften hatte, über die sie aber in der Öffentlichkeit verständlicherweise nichts Näheres sagen will. Nur so viel sei zum Verständnis der Lage gesagt: Ein Familienmitglied war überraschend schwer erkrankt und kämpft noch heute mit den Folgen. Dieses Ereignis hat das Familienleben vollkommen umgekrempelt und auch musikalisch musste Anke Hagner zunächst eine Pause einlegen.

Inzwischen ist die Ehefrau und Mutter wieder voll dabei. „Die Musik ist mein Lebenselixier.“ Sie ist nicht nur ein wichtiges Mitglied der Gruppe Gradraus, inzwischen absolvierte sie auch viele Auftritte mit der Gruppe „Wendrsonn“, die gerade bei der SWR1-Hitparade den Platz 50 belegte als eine außergewöhnliche schwäbische Folkrockband im wilden Süden.

Auf gut Glück bei dem bundesweiten Wettbewerb beworben

Außergewöhnlich und überraschend ist der Erfolg beim bundesweiten Musikwettbewerb der Gruppe Gradraus. So etwas gibt Anke Hagner nochmals Energie, um ihren neuen Alltag voll mit Terminen zu bewältigen. „Ich kann es selber noch nicht fassen.“ Durch Zufall war die Gruppe darauf gestoßen, dass es so einen Wettbewerb gibt, und hat sich mal auf gut Glück beworben.

Durch Corona hatte die Folkrockgruppe eine längere Auftrittspause. Der Veranstaltungsreihe kommt deshalb erst nächstes Jahr wieder so richtig in Schwung. „Wir haben viele Anfragen für nächstes Jahr vorliegen.“ Die Musikbranche befindet sich laut Anke Hagner weiterhin in einer schwierigen Situation und kommt nach Corona erst jetzt langsam wieder in Schwung. „Die Tendenz ist klar aufsteigend.“ Mit der Gruppe Wendrsonn hat Anke Hagner in diesem Jahr insgesamt zwölf Auftritte, für 2023 sind bereits 20 Veranstaltungen geplant.

Die Musik und die vielen Auftritte geben der Sängerin und Komponistin Kraft. „Das ist eine Energiequelle für mich, vom Publikum kommt so viel Kraft zurück.“ Schön war es für Anke Hagner, dass die Familie in der Krisenzeit so gut zusammenhält. „Das tut mir gut.“ Seitdem hat die 46-jährige nach eigener Aussage eine andere Lebenseinstellung und unterscheidet noch mehr, was wichtig und was unwichtig ist. „Unsere Musik ist was Echtes und nichts Vorgespieltes.“ Und vielleicht deshalb so erfolgreich.

Die Welzheimer Gruppe „Gradraus“ ist in den vergangenen Jahren in der Region zu einer festen musikalischen Größe geworden. 

Beim Deutschen Rock- und Pop-Preis 2022 hat die Band jetzt gleich in mehreren Kategorien abgeräumt: beste Mundartinterpretin, beste Folksängerin, beste Folkrockband, bester Folkrocksong und bestes Folkrockalbum. Die Musiker rund um die Lead-Sängerin und Komponistin Anke Hagner können ihr Glück noch nicht richtig fassen. „Wir können es kaum glauben und sind noch

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper