Welzheim

Nach zwei Jahren Corona: VdK Welzheim wünscht sich Neuanfang

VdK
Der Sozialverband ist wichtig. © Privat

75 Jahre hat der Sozialverband VdK in diesem Jahr auf dem Buckel. Was nach dem Zweiten Weltkrieg als „Verband der Kriegsbeschädigten“ begann (daher das Kürzel), ist heute ein Sozialverband mit rund zwei Millionen Mitgliedern in ganz Deutschland. Er setzt sich vielfach für soziale Gerechtigkeit ein, berät unter seinen Mitgliedern z.B. Rentner, Mieter oder Patienten, die an Verhandlungen mit ihrer Krankenkasse scheitern. Heiner Hägele, der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Welzheim, hat gleich ein Beispiel parat: Für ein achtjähriges Familienmitglied aus dem Vorstand musste, als die Kasse nicht zahlen wollte, den dringend notwendigen Rollstuhl erst erstritten werden.

Zuhören ist sehr wichtig

Das ist allerdings etwas, was der immerhin 225 Mitglieder starke Ortsverband nicht selbst leisten kann. Hilfesuchende werden an den Kreisverband in Waiblingen weitergeleitet, wo die juristischen Fachleute sitzen; die Mitarbeiter in Welzheim agieren rein ehrenamtlich und dürfen gar keine Rechtsberatung abgeben. „Aber wenn die Leute uns anrufen“, sagt Hägele, „dann haben die oft schon so viel hinter sich, dass sie froh sind, wenn ihnen jemand zuhört. Und das machen wir dann auch vor allem: einfach zuhören.“ Anlässlich des Jubiläums hat der Ortsverband sich einiges ausgedacht. Im April ist beispielsweise ein Besuch im Theaterbrettle Plüderhausen geplant, zusammen mit dem Ortsverband Kaisersbach.

Eine Mitgliedschaft lohnt sich

Gemeinsam hat man einen Bus bestellt, und für Mitglieder, die sich nicht imstande sehen, in diesen Bus zu steigen, werden sogar Taxen gebucht, die sie komfortabel ins Theater und wieder zurückbringen. Die Reaktion auf eine Rundbriefaktion mit der Werbung für diese Theaterfahrt war bislang eher mau, was auch daran liegen mag, dass der Brief schon vor Weihnachten kam. Da war der April noch weit weg, die Corona-Infektionsrate hoch und viele der Mitglieder konnten sich vermutlich nicht wirklich vorstellen, das Haus zu verlassen, geschweige denn, in einem Theater nebeneinander zu sitzen. Natürlich werden sämtliche Corona-Regeln eingehalten, versichern Heiner Hägele und Schriftführer Rainer Knoch. Und beide hoffen, dass für diese Jubiläumsfahrt wenigstens 100 Teilnehmer zusammenkommen. Partner und Freunde sind übrigens mit eingeladen – anders als die Mitglieder zahlen sie allerdings 20 Euro pro Nase. Wer das Geld sparen will, meint Hägele augenzwinkernd, kann ja auch gerne Mitglied werden. Denn neue Mitglieder sind ausdrücklich erwünscht - auch sehr gern welche unterhalb der Rentengrenze. Gemeinsam mit den „Aktiven Senioren“ (geleitet von Gisela Noller) sind mehrere Tagesausflüge vorgesehen, und Hägele kann sich auch VdK-Frühstücke vorstellen, während denen bei Kaffee und frischen Brötchen über aktuelle Themen informiert wird: Wie vermeidet man, beim Enkeltrick abgezockt zu werden? Wie kommt die Familie mit Bankangelegenheiten und Versicherungen zurecht, wenn der Angehörige, auf dessen Namen alles läuft, durch plötzliche Krankheit oder Tod ausfällt?

Für diese Frühstücke stehen noch keine Termine fest, aber nach zwei Jahren Pandemie können sie vielleicht endlich bald in einem etwas normaleren Rahmen stattfinden - wie auch die Hauptversammlung, die bisher immer wieder abgesagt werden musste. „Die verlegen wir jetzt in den Sommer“, meint Hägele, „da wollen die Leute eher vor die Tür.“

Infos

Termine, zu denen Mitglieder des VdK und interessierte Gäste sich bereits anmelden können:

2.4.22: 75 Jahre VdK, Ausflug zum „Theaterbrettle Plüderhausen“

24.5.22: Tagesausflug nach Zuffenhausen mit Porsche-Werksführung und Museumsbesuch

19.7.22: Tagesausflug zum Brombachsee mit Schifffahrt

27.9.22: Tagesausflug nach Bruchsal mit Schlossbesichtigung und Stadtrundfahrt

15.11.2022: Halbtagesausflug zum SWR-Funkhaus nach Stuttgart mit Führung

Kontakt bei Heiner Hägele 07182/3037 oder Rainer Knoch 07182/2419.

75 Jahre hat der Sozialverband VdK in diesem Jahr auf dem Buckel. Was nach dem Zweiten Weltkrieg als „Verband der Kriegsbeschädigten“ begann (daher das Kürzel), ist heute ein Sozialverband mit rund zwei Millionen Mitgliedern in ganz Deutschland. Er setzt sich vielfach für soziale Gerechtigkeit ein, berät unter seinen Mitgliedern z.B. Rentner, Mieter oder Patienten, die an Verhandlungen mit ihrer Krankenkasse scheitern. Heiner Hägele, der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Welzheim, hat gleich

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper