Welzheim

Neubaugebiet Hohe Tanne fast fertig, neues Baugebiet geplant

Neubaugebiet Rötelfeld I_0
Auch im Neubaugebiet Rötelfeld I herrscht Hochbetrieb. Viele Familien wollen sich in Welzheim ansiedeln, deshalb ist der Siedlungsdruck groß. © ZVW/Danny Galm

Welzheim. Bei den Neubaugebieten in Welzheim geht es Schlag auf Schlag. Das Neubaugebiet Hohe Tanne Nord II ist weitgehend bebaut, deshalb kommt im Herbst der Endbelag drauf. Danach wird das Neubaugebiet Rötelfeld II erschlossen, denn der Baudruck ist nachhaltig groß und die Bauplätze werden stark nachgefragt.

Zu Beginn des Jahres 2014 war das Baugebiet „Hohe Tanne Nord II“ erschlossen worden. Zunächst hat die Stadt darauf verzichtet, einen Endbelag aufzubringen. „Erfahrungsgemäß gibt es während der Bebauung von Neubaugebieten noch Eingriffe in den Straßenbelag“, begründet der Leiter des Stadtbauamtes, Ralph Hägele, die Vorgehensweise der Stadt.

Alle 26 städtischen Bauplätze sind bebaut

Im Haushalt 2018 wurden für den Endbelag Hohe Tanne II 60 000 Euro eingeplant. Das günstigste Angebot liegt jedoch bei rund 65 000 Euro. Diese überplanmäßige Ausgabe will die Stadt durch geringe Ausgaben bei der Kanalsanierung in Eckartsweiler ausgleichen. Die Arbeiten wurden deshalb vom Bau- und Verwaltungsausschuss des Gemeinderats an die Firma Haag-Bau GmbH aus Neuler vergeben. Die Firma hatte dieses Baugebiet auch erschlossen. Im Baugebiet Hohe Tanne II wurden inzwischen alle 26 städtischen Bauplätze bebaut.

Der Bebauungsplan Rötelfeld sieht eine Anbindung an den bestehenden Siedlungsrand vor. Inhaltlich orientieren sich die Festsetzungen des neuen Bebauungsplanes am letzten Bebauungsplan „Hohe Tanne Nord II“. Die Ausweisung von Bereichen mit der Möglichkeit intensiverer Baunutzung („Toskanahaus“) hat sich nach Ansicht der Stadtverwaltung bewährt. Die Lage orientiert sich an der Topografie im Plangebiet.

Die Zahl der Wohnungen je Gebäude ist nicht begrenzt

Die Baugrenzen sind in der Regel mit fünf Meter Abstand zur Verkehrsfläche vorgesehen. Zulässig sind Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser. Die Zahl der Wohnungen je Gebäude ist nicht begrenzt. Zisternen zur Rückhaltung des Oberflächenwassers sind erforderlich und müssen mindestens ein Fassungsvolumen von vier Kubikmetern haben.

Der Flächennutzungsplan weist für den Bereich Rötelfeld im Norden von Welzheim Wohnflächen von 5,7 Hektar aus. Der erste Bauabschnitt Rötelfeld mit 32 Bauplätzen entlang der bestehenden Straße umfasst rund 2,2 Hektar, ist erschlossen, und es wird bereits eifrig gebaut.

Das Baugebiet liegt in einem Korridor zwischen der Umgehungsstraße mit Rötelgraben im Norden und dem bestehenden Siedlungsrand im Süden und Westen. Das Gelände weist einen Höhenunterschied von sechs Metern mit ungefähr vier Prozent Gefälle auf. Aus Richtung Norden wirkt das geplante Baugebiet weit in die Landschaft. Deshalb wird besonders auf die Integration in die Natur geachtet. Eine zentrale Bedeutung hat dabei der bepflanzte Erdwall entlang der Umgehungsstraße, der das Baugebiet im Norden begrenzt.

Alle Bauplätze sind zweigeschossig bebaubar. Auf etwa 40 Prozent der Fläche ist das zweite Stockwerk nur als Dachgeschoss möglich. Auf 60 Prozent der Fläche ist eine kompaktere zweigeschossige Bebauung möglich.

„Rötelfeld II“ wird nächstes Jahr erschlossen

Der zweite Bauabschnitt umfasst die Herstellung von 52 weiteren Bauplätzen. Bis es so weit ist, müssen sämtliche Kanäle, Wasserleitungen und Breitbandkabel verlegt werden und die Erschließungsstraßen hergestellt werden.

Die öffentliche Ausschreibung der Arbeiten ist für September vorgesehen, die Vergabe des Auftrags für den 6. November. Die Verwaltung strebt einen Baubeginn bis spätestens März 2019 an. Die Fertigstellung des Baugebiets soll Ende 2019 sein.


Vormerken lassen

Derzeit verfügt die Stadt Welzheim über keine freien Bauplätze.

Die Stadt Welzheim befindet sich derzeit aber in einem Bebauungsplan- und Umlegungsverfahren für das nächste Baugebiet, so dass voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2018 wieder Bauplätze zum Verkauf angeboten werden können.

Der Baulandpreis in Welzheim liegt aktuell bei 260 Euro je Quadratmeter (erschlossen).

Interessenten können sich beim Liegenschaftsamt unter der E-Mail-Adresse weller@welzheim.de vormerken lassen.