Welzheim

Neue Konrektorin Marleen Clauss: „Schüler müssen in die Natur“

Team Schulbüro
Marleen Clauss (links) ist die neue Konrektorin der JKS in Welzheim. © Privat

Seit 2015 ist Marleen Clauss an der Janusz-Korczak-Schule, seit dem 1. Juli 2021 ist sie Konrektorin. Aufgewachsen ist die 33-Jährige in Schorndorf, und bevor sie nach Welzheim kam, war sie an der Pestalozzi-Schule in Backnang. „Kennen Sie die Pestalozzi-Schule?“, fragt sie bei dem Telefoninterview. „Das ist ein Riesengebäude, mitten in der Stadt. Und ich hab immer gedacht, Schüler müssen doch in die Natur. Man müsste Mathe im Wald unterrichten.“ Die Janusz-Korczak-Schule ist als Naturparkschule zertifiziert, und aus genau diesem Grund hat sie sich dort beworben.

Mathematik-Unterricht findet in der Janusz-Korczak-Schule nicht statt, genauso wenig wie eine Fachaufteilung im klassischen Sinn. Allerdings hat Marleen Clauss jahrelang die Mathematik-Lernwerkstatt geleitet – ein Programm für Grundschüler, die beim Rechnen im Regelschulbetrieb auf ungewöhnliche Hürden stoßen.

In der Lernwerkstatt lernen diese Kinder (aus Grundschulen in Welzheim und Umgebung) spielerisch den Umgang mit Zahlen. Im Zuge des sonderpädagogischen Programms überprüfen die Lehrer ihrer Schule dann (nicht nur bei Mathematik, sondern allgemein), ob einem speziellen Kind durch Inklusion oder gezielte Förderung in den Sattel geholfen werden kann.

Inklusion ist sowieso ein großes Thema. Demnächst wird es sie in der Bürgfeldschule geben, und auch an der Janusz-Korczak-Schule ist sie geplant. An Schwierigkeiten ist man dort gewöhnt, vor allem nach zwei Jahren Pandemie.

Zwar war Marleen Clauss zuletzt in Elternzeit (mit ihrem einjährigen Sohn, der auch noch einen dreijährigen Bruder hat), und als Konrektorin ist sie erst seit dem 1. Juli im Dienst, aber von den Problemen, die ihre Kolleginnen und Kollegen während der langen Corona-Monate zu bewältigen hatten, hat sie genügend mitbekommen – Kinder, die nicht mehr in die Schule kommen konnten, Online-Unterricht, der sich bei Schülern mit besonderen Bedürfnissen noch anstrengender gestaltet.

Eigentlich, meint sie, hat sie Glück gehabt. Sie darf jetzt bei einer relativ niedrigen Inzidenz in ihren neuen Job einsteigen, zu dem sie die Rektorin der Janusz-Korczak-Schule, Gisela Bulant, ermutigt hat (Bulant war die Prüfungsvorsitzende bei der letzten Lehrprobe von Marleen Clauss, die dadurch erst auf die Janusz-Korczak-Schule aufmerksam wurde.).

Die Vorbereitungen für das neue Schuljahr sind bereits getroffen, auch über Luftfilter für den Schutz der Kinder vor Ansteckung im Unterricht wurde gerade erst mit sämtlichen Schulleitern konferiert – an mobile Filter zu kommen ist „dank“ der riesigen Nachfrage sehr schwierig, aber bei erforderlichen Umbau- und Renovierungsmaßnahmen an Schulgebäuden sollen zukünftig stationäre Filter eingebaut werden.

Über alle technischen und organisatorischen Herausforderungen hinaus wünscht sich Marleen Clauss, dass die Lehrer die Nähe zu den Kindern wiederfinden, die während der Zeiten von Corona zwangsläufig verloren gegangen ist.

„Wir sind eine kleine Schule“, sagt sie, „in der jeder Lehrer jedes Kind kennt. Das ist das Besondere bei uns, und das möchte ich gern wieder zurückhaben.“

Seit 2015 ist Marleen Clauss an der Janusz-Korczak-Schule, seit dem 1. Juli 2021 ist sie Konrektorin. Aufgewachsen ist die 33-Jährige in Schorndorf, und bevor sie nach Welzheim kam, war sie an der Pestalozzi-Schule in Backnang. „Kennen Sie die Pestalozzi-Schule?“, fragt sie bei dem Telefoninterview. „Das ist ein Riesengebäude, mitten in der Stadt. Und ich hab immer gedacht, Schüler müssen doch in die Natur. Man müsste Mathe im Wald unterrichten.“ Die Janusz-Korczak-Schule ist als

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper