Welzheim

Neue Waldfee gesucht

1/2
d4026b32-19e3-4847-b382-aa08cd8f1a7d.jpg_0
Ihre Amtszeit läuft ab: Waldfee Jessica Welz. © Habermann / ZVW
2/2
waldfee5_1
Ihre Vorgängerin: Die erste Waldfee Pia Pfitzenmaier. © Ramona Adolf

Waiblingen. Der Schwäbische Wald sucht wieder eine Fee. Eine Dame mit Charme soll es sein. Ihre Aufgabe: mit viel Esprit im zauberhaften Feengewand den Schwäbischen Wald repräsentieren.

Interessierte Damen sind aufgerufen, sich bis zum 1. April zu bewerben. Voraussetzung für eine Teilnahme ist einer Mitteilung zufolge, dass die Bewerberin ihren Wohnsitz oder Lebensmittelpunkt im Schwäbischen Wald hat, volljährig ist „und Freude daran hat, im zauberhaften Feengewand den Schwäbischen Wald zu repräsentieren“.

Die neue Waldfee wird die Vierte sein, die diese Aufgabe übernimmt – und dies im Jubiläumsjahr der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald, die seit 40 Jahren besteht. Wer die Waldfee-Wahl gewinnt, entscheiden die Bürgermeister der Kommunen im Schwäbischen Wald unter Vorsitz von Landrat Dr. Richard Sigel am 11. Mai.

Die amtierende Schwäbische Waldfee, Jessica Welz aus Gschwend, verzauberte bei mehr als 25 Auftritten Einheimische und Gäste des Schwäbischen Waldes. Ihre Nachfolgerin soll ebenfalls mit Engagement und sympathischem Auftreten für den Schwäbischen Wald werben.

Landrat Dr. Sigel blickt erfreut auf die vergangenen Feen-Jahre zurück. „Mit unseren letzten drei schwäbischen Waldfeen Jessica Wurster, Pia Pfitzenmaier und Jessica Welz haben sich alle unsere Erwartungen übertroffen. Es ist beeindruckend, mit welcher Freude und Begeisterung die jungen Damen unsere schöne Freizeitregion vertreten.“ Alle Bewerberinnen, die sich in den letzten Jahren zur Wahl gestellt hatten, hätten das Zeug zur Schwäbischen WaldFee gehabt, ist sich der Rems-Murr-Landrat sicher: „Wir haben uns in den vergangenen Jahren über eine Vielzahl an geeigneten Kandidatinnen gefreut und ermutigen auch alle Damen, die sich schon einmal auf das Amt der Schwäbischen Waldfee beworben hatten, es in diesem Jahr einfach erneut zu versuchen.“

Während ihrer einjährigen Amtszeit, die ein Ehrenamt darstellt, kann die Waldfee bei verschiedenen Veranstaltungen wie dem Mühlentag oder dem „Tag des Schwäbischen Waldes“ über den Schwäbischen Wald, seine touristischen Einrichtungen und Angebote informieren und dafür werben. Für ihre Auftritte erhält sie jeweils eine Kostenaufwandspauschale. Ein Fotoshooting für Autogrammkarten und bezahlte Friseurtermine werden ebenfalls geboten - und natürlich jede Menge Erfahrungen und Medienpräsenz.

Bewerbungen

Folgende Kommunen nehmen Bewerbungen entgegen: Alfdorf, Althütte, Aspach, Großerlach, Gschwend, Kaisersbach, Mainhardt, Murrhardt, Oppenweiler, Rudersberg, Spiegelberg, Sulzbach an der Murr, Weissach im Tal, Welzheim und Wüstenrot. Bewerbungsbögen sind in den dortigen Rathäusern oder im Internet unter www.schwaebischerwald.com erhältlich.

Jede Mitgliedskommune der Fremdenverkehrsgemeinschaft wird eine Kandidatin benennen, die ihre Gemeinde bei der Endauswahl am 11. Mai vertreten wird.

Öffentlich gekürt wird die neue Schwäbische Waldfee beim Weidefest in Murrhardt am 29. Mai.