Welzheim

Noel Lehar: Knapp am Sieg bei "Das Supertalent" vorbei

noel_lehar_finale_0
Noel im Flitterregen. Dieter Bohlen hatte ihn mit dem "Goldenen Buzzer" direkt ins Finale geschickt. © Sarah Utz

Köln/Welzheim. Mit Feuerwerken und Konfetti ging am Samstag in den MMC-Studios in Köln die Castingshow "Das Supertalent" mit Dieter Bohlen zuende. Der 10-jährige Welzheimer Noel Lehar schaffte es zwar unter die 14 Finalisten, konnte den Titel aber leider nicht mit nach Hause nehmen.

Jeder Ton saß - trotzdem schaffte der 10-jährige Noel Lehar aus Welzheim es nicht, das "Supertalent" 2017 der RTL-Castingshow zu werden. Das Publikum entschied sich für die ebenfalls 10-jährige Hundedresseurin Alexa Lauenburger. Obwohl der Auftritt zumindest die Jury überzeugte, vermutete Uwe Lehar, der Vater der jungen Querflötisten nach der Show: "Wahrscheinlich war der Auftritt nicht spektakulär genug." Der Abend nach der aufregenden Sendung ging für Noel mit einer Currywurst bei der Aftershowparty zuende.

Nach seinem ersten Auftritt in Folge sechs drückte Dieter Bohlen den "Goldenen Buzzer" und katapultierte Noel damit direkt ins Finale, während seine Konkurrenten sich zum Teil noch mehreren weiteren Sendungen beweisen mussten.

Das Supertalent

„Das Supertalent“ ist der größte mediale Talentwettbewerb in Deutschland. In insgesamt 14 Folgen, ausgestrahlt jeweils samstags um 20.15 Uhr auf RTL, treten die unterschiedlichsten Künstler an und wetteifern darum, einer der Finalisten in der Live-Show am 16. Dezember zu werden und den Titel zu gewinnen. In den letzten zehn Jahren gewannen unter anderem ein Hartz-IV-Empfänger mit Mundharmonika, ein ecuadorianischer Panflötist, ein Jack-Russel-Terrier und ein Border-Collie.