Welzheim

Sanierung der Kreisverkehre: Kein Verkehrschaos in Welzheim

BaustelleWelzheim
Die Arbeiten liegen voll im Zeitplan. © Gaby Schneider

Bekanntlich ist das Schimpfen eines der herausragenden Charaktermerkmale des Homo automobilis, des autofahrenden Menschen: Anspruchsvoll und verwöhnt, wie er nun einmal ist, schimpft er über Schlaglöcher, schlechten Fahrbahnbelag und ausgefranste Straßenränder. Kommt es dann schließlich zu Ausbesserungs- und Sanierungsarbeiten, schimpft er wieder, weil er fürchtet, Umwege und Verzögerungen in Kauf nehmen zu müssen.

Vorauseilende Ängste und Befürchtungen gab es auch im Hinblick auf den vergangenen Montag, an dem nicht nur die Pfingstferien endeten, sondern auch Arbeiten zur Sanierung des Kreisels Murrhardter Straße und Umgehungsstraße begannen. Die Arbeiten brachten auch weiträumige, zwischen Stadt und Landratsamt abgesprochene Umleitungen und Sperrungen mit sich.

Unter anderem ist die Zufahrt nach Welzheim über die Murrhardter Straße zwischen Kaisersbach und der Innenstadt vollständig gesperrt. Dies bedeutete für die Kaisersbacher und Murrhardter, aber auch für die Seiboldsweiler, Eckartsweiler und Gausmannsweiler Bürger, dass sie einen Umweg über Gebenweiler, Aichstrut und Schafhof auf die Gschwender Straße auf sich nehmen müssen. Über sie führt der Fahrtweg zum Kreisel, an dem eine Baustellenampel dafür sorgt, dass zumindest eine Fahrspur von beiden Richtungen aus abwechselnd befahrbar bleibt.

Über die Umgehungsstraße ist dann die Zufahrt in die Welzheimer Innenstadt möglich. Es handelt sich um einen Umweg, den sich zumindest der eine oder andere am Montagmorgen, als er zur Arbeit aufbrach, dadurch ersparen wollte. Zumindest liegt dieser Gedanke nahe, da die Absperrung auf der Murrhardter Straße zwischen Eierhof und Kreisel klammheimlich geöffnet und so die Straße in der eigentlich „verbotenen“ Richtung befahren wurde. Der innerstädtische Verkehr verläuft über die Rudersberger Straße. Über die Innenstadt als Bindeglied bleibt auch gewährleistet, dass Eberhardsweiler nicht vom Rest der Welt abgeschnitten ist.

Zwei Bushaltestellen werden aktuell nicht bedient

Befragt zu der trotz der Umleitung entspannten Verkehrssituation, erklärte Uwe Lehar, Pressesprecher der Stadt Welzheim, dass die Umgehungsstraße geöffnet sei und über sie der Verkehr kanalisiert werden könne. Und eine weitere gute Nachricht hielt er bereit: Wenn das Wetter nicht noch einen allzu üblen Streich spiele, gehe man davon aus, dass am Samstag die Umleitung bereits wieder aufgehoben werde, worüber sich nicht zuletzt der Waldorfkindergarten und die Besucher des Aichstrutsees besonders freuen dürften. Kaum Einschränkungen gibt es auch beim Omnibusverkehr, teilte das Weinstädter Busunternehmen „Dannenmann“ mit.

Alle Busse Richtung Kaisersbach fahren über die Rudersberger Straße bis zum Kreisel und dann rechts auf die L 1150. Die Busse Richtung Aichstrut verkehren über die Baustelle; die Richtung Seiboldsweiler über den Landwirtschaftsweg Halde 1. Lediglich die Haltestellen Oberer Wasen und Gottlob-Bauknecht-Platz werden bis Samstag nicht bedient. 

Bekanntlich ist das Schimpfen eines der herausragenden Charaktermerkmale des Homo automobilis, des autofahrenden Menschen: Anspruchsvoll und verwöhnt, wie er nun einmal ist, schimpft er über Schlaglöcher, schlechten Fahrbahnbelag und ausgefranste Straßenränder. Kommt es dann schließlich zu Ausbesserungs- und Sanierungsarbeiten, schimpft er wieder, weil er fürchtet, Umwege und Verzögerungen in Kauf nehmen zu müssen.

Vorauseilende Ängste und Befürchtungen gab es auch im Hinblick auf den

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper