Welzheim

Schulsozialarbeit wird ausgebaut

HT8C3617a_0
Die Schulsozialarbeit gewinnt immer mehr an Bedeutung. Unser Archivbild entstand beim Flüchtlingstag am Limes-Gymnasium. © Leonie Kuhn

Welzheim. Die Stadt Welzheim hat bereits in den vergangenen Jahren mit Mobiler Jugendarbeit und Schulsozialarbeit viel auf diesem Gebiet getan und will jetzt noch eins draufsetzen. Geplant ist nun, die Schulsozialarbeit um eine Halbtagesstelle zu erweitern, und dies, obwohl der geplante Ganztagesbetrieb an der Kastell-Realschule nicht so schnell in die Gänge kommt wie geplant.

Zum 1. Januar 2009 war die Schulsozialarbeiterstelle eingerichtet worden. „Die Veränderungen in der Welzheimer Schullandschaft seit 2008 haben die damalige Ausgangslage jedoch überholt“, stellte Kämmerin Nadine Räpple fest.

„Seit Jahren funktioniert die Schulsozialarbeit gut“, freut sich Bürgermeister Thomas Bernlöhr. Der Ausbau der Stelle wird auch vom Gemeinderat unterstützt. Stadträtin Alexandra Veit (SPD) sagte bei der Beratung des Themas im Gremium: „Die Tendenz zu mehr Betreuung ist da. Die Ganztagesbetreuung an der Realschule wird kommen.“

Limes-Gymnasium sieht nun auch Bedarf

Der Fraktionsvorsitzende der CDU, Thomas Linzmair, unterstützt den Ausbau. Von Seiten der Verwaltung war ihm zuvor versichert worden, dass nun auch das Limes-Gymnasium im Gegensatz zu früheren Äußerungen der Schulleitung einen Bedarf für Schulsozialarbeit an seiner Bildungseinrichtung sehe.

„Ich unterstütze voll den Vorschlag der Verwaltung“, sagte die Fraktionsvorsitzende des Welzheimer Bürgerforums Claudia Kuhn. Der Bedarf sei da, man müsse rechtzeitig die notwendigen Strukturen schaffen, „bevor was passiert“. Das Geld sei gut angelegt.

Umstellung auf Ganztagesbetrieb hat sich verzögert

„Bei der Schulsozialarbeit ist die Stadt Welzheim gut aufgestellt“, betonte Brigitte Macha von den Freien Wählern. Sie unterstützt deshalb den Vorschlag der Stadtverwaltung. Im kommunalen Vergleich, so Bürgermeister Bernlöhr, rangiere Welzheim mit Mobiler Jugendarbeit und Schulsozialarbeit „ziemlich weit vorne“. Das Welzheimer Schulzentrum sei einzigartig.

Bereits im Frühjahr letzten Jahres hatte der Gemeinderat den Ausbau der Schulsozialarbeit beschlossen, dies aber unter den Vorbehalt gestellt, dass die Kastell-Realschule zum Schuljahr 2017/2018 auf einen Ganztagesbetrieb umstellt. Die Umsetzung hat sich verzögert. Dennoch wollte das Gremium die Einrichtung der Stelle nicht blockieren und hat nun per Beschluss den Vorbehalt herausgenommen.

Stellenumfang derzeit bei 100 Prozent

Die Schulsozialarbeit hat derzeit einen Stellenumfang von 100 Prozent. Dies entspricht 39 Stunden in der Woche. Das Angebot wird bisher an drei Schulen geboten. Das Limes-Gymnasium kommt künftig hinzu. Die Personalkosten belaufen sich auf rund 54 000 Euro. Die von der Stadt getragenen Kosten werden vom Land Baden-Württemberg mit einem Betrag von 16 700 Euro jährlich bezuschusst. Damit verbleibt bei der Stadt ein Personalaufwand von etwa 37 300 Euro. Der Ferienüberhang wird durch eine Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit ausgeglichen. Die tatsächliche Arbeitszeit beträgt somit 44 Stunden und 30 Minuten in der Woche.


Die Schulsozialarbeit

Seit dem Jahr 2009 besteht die Schulsozialarbeit an den Welzheimer Schulen.

Das Ziel der Schulsozialarbeit ist es, Kinder und Jugendliche im Prozess des Erwachsenwerdens zu begleiten, sie bei einer für sie befriedigenden Lebensbewältigung zu unterstützen und ihre Kompetenz zur Lösung von persönlichen und/oder sozialen Problemen zu fördern.

Schulsozialarbeiter Andreas Vetter ist dabei von der zentralen Mensa aus an allen Welzheimer Schulen im Einsatz, unterstützt von Ina Schneider für die Organisation Angebote der Mensa.

Kontakt: Schulsozialarbeit am Welzheimer Schulzentrum, Helmut-Glock-Straße 9, Andreas Vetter, Tel: 0151/ 1257 1263; E-Mail: schulsozialarbeit@szwelzheim.de.