Welzheim

Sportliches Ferienprogramm im Welzheimer Stadtpark: Das ist geboten

SportimPark
Mobilisieren, dehnen und kräftigen unter dem Blätterdach im Stadtpark: Dazu besteht mit Übungsleiterin Beate Radecke von den TSF Welzheim Gelegenheit. Auch der Landtagsabgeordnete Gernot Gruber (SPD) war dabei. © privat

Die am Schreibtisch angesessene Steifheit aus den Gelenken rausdehnen, die morgenmuffelige Muskulatur anschieben, ein bisschen Überwindung kostet es, aber hinterher ist der Körper „beschenkt“ und man fühlt sich rundum wohl. Der Turngau Rems-Murr lädt zu körperlicher Aktivität im Freien ein. Mehr Vereine als in den Vorjahren nehmen teil und bieten Kurse an. Auch im Stadtpark werden in den nächsten Wochen öfter die Matten ausgerollt.

"Man hat was gemacht, jetzt geht es mit gutem Gefühl nach Hause"

Es ist schon gut warm um Viertel nach zehn Uhr, als sich eine Gruppe Frühsportler im Halbkreis im Schatten einer großen Baumkrone im Gras niederlässt. Sie liegen auf Matten und Handtüchern, teils verschränkt und in abenteuerlichen Positionen, in die der sitzende Schreibtischmensch nicht kommt. Sie sind wichtig, um beweglich zu bleiben. „Hoch, tief, und noch mal das Bein strecken, hochziehen, rechter Winkel, und absetzen.“ Übungsleiterin Beate Radecke von den TSF Welzheim leitet die Gruppe an zu Mobilisation, Dehnung und Kräftigung. Genau das, was am Vormittag guttut. „Man hat was gemacht, jetzt geht es mit gutem Gefühl nach Hause“, meint Teilnehmerin Sabine.

"Ich hab' beim Dehnen in die große Baumkrone geschaut, einfach herrlich"

Nicht nur sie verlässt nach einer Dreiviertelstunde „fit von Kopf bis Fuß“ mit etwas mehr Lockerheit in der Hüfte den Park. Alle genießen es. „Ich hab’ beim Dehnen in die große Baumkrone geschaut, einfach herrlich“, sagt Cornelia.

Die Übungen und der Ort sprechen auch Claudia an. „Man kann bei dem schönen Wetter hier im Stadtpark was tun ohne großen Aufwand“, sagt sie. Und Fleiß darf auch belohnt werden: „Und heute Nachmittag ist dann auch ein Stückle Kuchen drin“, meinen die Mitturnerinnen. Körperliche Aktivität hebt die Stimmung. Alles lacht – klar, dass für sie das Kaffeetrinken im Anschluss regelmäßig dazugehört.

"In der Gruppe bleibt man dran bis zum Schluss"

Doch zuerst sind noch die Sprunggelenke an der Reihe. Dann werden Arme und Schultern locker ausgeschüttelt. Und ganz wichtig: dehnen. „Das mache ich daheim definitiv zu wenig“, gesteht Claudia. „In der Gruppe bleibt man dran bis zum Schluss“, findet Cornelia. Niemandem in der Runde der Ü-Fünfziger geht es um Rekorde. Niemand muss sich verausgaben oder aus der Puste kommen. Sinn und Zweck des Sportangebots: mit Spaß etwas Beweglichkeit in die Gelenke und Muskeln zu bringen.

Nach dem großen Erfolg aus den Jahren vor Corona nimmt der Turngau den Faden wieder auf und bietet, unterstützt von Sportkreis und AOK, ein breitgefächertes Bewegungsprogramm während der Sommerferien an. Rund um das Motto „Auf geht's, komm' mit, bleib' fit“ haben 24 Vereine aus 18 Städten und Kommunen mehr als 100 vielfältige Programme gestrickt. Darunter etliche Kurse, die aus dem Rahmen fallen: Bänkles-Trail und „Weck das Kind in dir“ mit Brennball und Völkerball (Rudersberg-Steinenberg), Badminton (Schorndorf-Miedelsbach), Hula-Hoop (Großerlach), das Intervalltraining Tabata (Backnang-Steinbach) und Qigong in der Stadt (Schorndorf), dazu mehrere Fitness-Programme mit verschiedenen Schwerpunkten, Wanderungen, Radtouren und Stadtführungen. „Wir hoffen, damit auch den einen oder anderen auf ein neues Angebot aufmerksam zu machen“, so die Turngau-Präsidentin. Anfänger, Wiedereinsteiger oder Sportmuffel sind ausdrücklich angesprochen.

"Wir haben viele neue Gesichter gesehen, die nicht im Verein sind"

Außer für Frühsportler sind die Zeitpläne auch für Berufstätige geeignet, die nach Feierabend Lust auf Aktivität im Freien verspüren. „Wir haben viele neue Gesichter gesehen, die nicht im Verein sind“, berichtet die Übungsleiterin. Auch seien immer mal wieder Spaziergänger stehen geblieben und hätten spontan mitgemacht. Ganz im Sinne des Bewegungsprogramms: „Einfach kommen und mitmachen“, fasst Turngau-Präsidentin Gislind Gruber-Seibold die Botschaft zusammen.

Die am Schreibtisch angesessene Steifheit aus den Gelenken rausdehnen, die morgenmuffelige Muskulatur anschieben, ein bisschen Überwindung kostet es, aber hinterher ist der Körper „beschenkt“ und man fühlt sich rundum wohl. Der Turngau Rems-Murr lädt zu körperlicher Aktivität im Freien ein. Mehr Vereine als in den Vorjahren nehmen teil und bieten Kurse an. Auch im Stadtpark werden in den nächsten Wochen öfter die Matten ausgerollt.

"Man hat was gemacht, jetzt geht es mit gutem Gefühl

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper