Welzheim

Stadt ehrt Niko Kappel

1/2
aee919ff-383b-4660-abf3-e653813e45ab.jpg_0
Sichtlich gerührt und stolz lässt sich Niko Kappel bei einem Empfang im Trauzimmer des Rathauses ehren. © Rainer Stütz / ZVW
2/2
567e5839-0ca1-4094-b372-984b6054d43c.jpg_1
Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Welzheim. © Rainer Stütz / ZVW

Welzheim. Ein kleiner Empfang für einen großen Sportler, dafür mit großer Herzlichkeit. Die Stadt Welzheim würdigte Olympiasieger und Weltmeister Niko Kappel am Donnerstagabend mit einem Sektempfang im Trauzimmer des Rathauses für geladene Gäste.

Vor fast einem Jahr, am 22. September, hatte die Stadt ihren Goldjungen Niko Kappel das letzte Mal empfangen. Annähernd 100 Menschen auf dem Kirchplatz haben rauschende Niko-Kappel-Freilichtspiele gefeiert, weil er in Rio als Paralympics-Sieger die Olympia-Goldmedaille errungen hatte. Weil so eine Veranstaltung laut Bürgermeister Thomas Bernlöhr nicht zu toppen ist, hat sich die Verwaltungsspitze für die kleine Feier im Rathaus entscheiden.

Archivvideo: Livestream am 22.09.2016 vom Empfang im Rathaus nach dem Paralympics-Sieg

Leistungsexplosion des 22-Jährigen

Bernlöhr sprach von einer Leistungsexplosion des 22-Jährigen im vergangenen Jahr, die nicht verpufft ist. 13,57 Meter war die Weite im Kugelstoßen bei Olympia, damals noch sieben Zentimeter entfernt vom Weltrekord. In London waren es nun 13,81 Meter und damit ganz klar ein neuer Weltrekord. Der Zweitplatzierte Kyron Duke warf mit 12,28 Metern ziemlich genau 1,5 Meter weniger.

Niko als Pionier auf vielen Ebenen

„Niko Kappel hat seine neue Rolle als Favorit angenommen und ist nun auch endgültig in dieser Rolle angekommen“, so Bernlöhr zu dem Sportler, der als Stadtrat auch in der CDU-Gemeinderatsfraktion aktiv ist. Mit Niko Kappel sei mittlerweile ein professioneller Athlet unterwegs, hinter dem ein professionelles Management und und professionelle Vermarktung stehen. Bernlöhr: „In anderen Ländern ist das bereits Standard, aber in Deutschland ist Niko auch hier Pionier.“  

Lesen Sie hier: Welche Pläne Nico Kappel sportlich bereits schmiedet

Bei den Rekorden sei Niko Kappel mittlerweile am Ende der Fahnenstange angekommen. Mehr als Olympia, Weltrekord und Weltmeistertitel gleichzeitig geht nicht. Zum Schluss seiner Rede nannte Bernlöhr noch ein Problem: „Was schenkt man einem Weltmeister?“ Niko werde auch künftig zum Training nach Sindelfingen pendeln. Deshalb gibt es einen Gutschein zum Tanken, der für etwa zehn Fahrten reicht, außerdem einen Gutschein zur Auffrischung der persönlichen Kraftreserven beim Italiener. An die Kraftreserven hatte auch die Vorsitzende der Turn- und Sportfreunde (TSF) Welzheim, Petra Schütte, gedacht und überreichte dem TSF-Mitglied Niko Kappel, der in diesem Verein sportlich groß geworden ist, einen Vesperkorb.

Außerdem durfte sich Niko Kappel zum zweiten Mal in Goldene Buch der Stadt eintragen.