Welzheim

Tagesmütter-Verein erweitert sein Angebot

Eine zweite Tiger-Gruppe in Welzheim_0
Begutachten die neuen Räume vor der Vertragsunterzeichnung (v.l.): Reinhold Kasian, Beigeordneter der Stadt, Bürgermeister Thomas Bernlöhr und Ingrid Gulden, Geschäftsführerin der Tagesmütter Welzheimer Wald. © Schneider / ZVW

Welzheim. In die ehemaligen Büroräume von Radio Richter ist neues Leben eingekehrt. Der Tagesmütter-Verein Welzheimer Wald hat dort eine Gruppe für sieben Kinder eingerichtet. An Wochentagen kümmern sich zwei Tagesmütter vormittags um die Kleinkinder. Alle Plätze sind bereits belegt.

„Fast loftig“ – so beschreibt Thomas Bernlöhr die Atmosphäre in dem Gruppenraum. Das mag an der schicken Küche liegen, die für die Tagesbetreuung eingebaut wurde. Vielleicht hat der Bürgermeister damit aber auch auf die relativ schlichte Einrichtung angespielt, die auf den übermäßigen Einsatz von Spielsachen bewusst verzichtet. Denn die Philosophie hinter der nun zweiten Tiger-Gruppe (was für „Tagespflege in anderen geeigneten Räumen“ steht) des Tagesmütter-Vereins orientiert sich an der ungarischen Kinderärztin Emmi Pikler.

Kreativität und Selbstständigkeit im Mittelpunkt der Pädagogik

Zeit, Ruhe und eine kindgerechte Umgebung spielen dabei eine große Rolle, weshalb der Raum auch vergleichsweise sparsam eingerichtet ist – mit möglichst wenig Platz für Ablenkung. Die Kleinkinder sollen sich dort gut orientieren können und viel Freiraum haben. Ein hohes Maß an Kreativität und Selbstständigkeit steht im Mittelpunkt. Ingrid Gulden, Geschäftsführerin des Tagesmütter-Vereins, hält dies für die angemessene frühkindliche Pädagogik. Das ist indes auch für die Tagesmütter ein Novum – und wird als Lernprojekt für die Qualifizierung dienen.

Und so finden die Jungen und Mädchen dann zwar Stühle und Tische vor, eine kleine Spielküche, ein Puppenbettchen sowie eine gemütliche Sitzecke mit einem Stoffschweinchen. Darüber hinaus gibt es aber nur wenige Spielsachen. Dafür verfügt die Gruppe über einen kleinen Außenbereich mit Gartenhäuschen. Eine Holzfirma aus Kaisersbach wird noch Holzstämme liefern, aus denen ein kleiner Kletter-Sand-Bereich entstehen soll.

Die Nachfrage war da

Noch ist eben nicht alles komplett. Auch der Eingangsbereich, also dort, wo einst die Verkaufsflächen mit Schaufenster waren (die noch den Namen des Fachgeschäfts tragen), versprüht leichte Baustellen-Atmosphäre. Mehrere Farbeimer verraten, dass dort noch Anfang der Woche gestrichen wurde. Ein großer Bollerwagen, mehrere Kinderwagen, die Kleiderablage sowie ein kleiner Kriechtunnel künden aber bereits davon, dass hier kleine Kinder ihre Vormittage verbringen.

Drei sind es im Moment, die im Zeitraum zwischen sieben und 13.30 Uhr das Angebot nutzen (mittelfristig wird auch ein Nachmittagsangebot angestrebt). Bis Mai kommen vier weitere hinzu. Alle Betreuungsplätze sind bereits vergeben. Zwei Tagesmütter sowie eine Vertretungskraft kümmern sich um die Jungen und Mädchen. Betreut werden ausschließlich Kinder, die jünger als drei Jahre alt sind. Mit dem dritten Geburtstag erfolgt dann der Übertritt in den Regel-Kindergarten.

Die Nachfrage für den nun zweiten Tiger Welzheims (eine erste Gruppe gibt es seit vier Jahren in der Bahnhofstraße) war da. Auch wenn die Tagsmütter dafür nicht eigens Werbung gemacht haben, wie Gulden betont. Denn die Betreuungsquote bei den unter Dreijährigen steigt auch in Welzheim stetig. Sie liegt aktuell bei etwa einem Drittel, so Bürgermeister Bernlöhr, der das Tiger-Angebot als gute und sinnvolle Ergänzung zu den Kindergärten und dem Kinderhaus betrachtet.

Die Gruppe wird finanziell von der Stadt Welzheim gefördert

Die Stadt Welzheim übernimmt deshalb auch Miete und Nebenkosten für den Gruppenraum. Am Dienstag hat der Gemeinderat zudem einer einmaligen Unterstützungszahlung von 7000 Euro zugestimmt. Die Kosten für den ehemaligen Verkaufsraum muss der Verein hingegen selbst tragen. Hier soll deshalb später einmal die Elternschule ihren Platz finden. Und mittelfristig, wenn Radio Richter auch seine nebenan befindliche Werkstatt aufgeben sollte, bestände zudem die Möglichkeit, einen weiteren Raum zu nutzen.

Der Verein sieht sich daher für die Zukunft, in der die Nachfrage für Betreuung eher zu- als abnehmen wird, gut gerüstet.


Reinschnuppern

Wer sich für die neuen Räumlichkeiten des Tagesmütter-Vereins in der Murrhardter Straße 10 interessiert, der hat am Samstag, 23. März, Gelegenheit zum Schauen. Die Tagesmütter stehen ab 9 Uhr an diesem Tag der offenen Tür zur Verfügung.

Mehr Informationen zur Arbeit des Vereins und seinen Angeboten gibt es online unter: www.tamue.de