Welzheim

Volksbank Welzheim: Michael Weller geht in den Ruhestand

VolksbankWeller
Michael Weller geht nach über 37 Jahren in den Ruhestand. © Gaby Schneider

Der frühere Vorstand der Raiffeisenbank Vordersteinenberg eG Michael Weller geht nach über 37 Jahren in den Ruhestand. „Er war immer mehr als ein kompetenter Ansprechpartner, ein Mensch aus der Mitte heraus“, so der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Welzheim eG, Karl-Thomas Starke.

Weller ist „dankbar für die Zeit, die zuweilen anspruchsvoll und auch herausfordernd war. Dankbar auch für meine Gesundheit und den Verlauf meines 37-jährigen Berufslebens.“ Bei der Fusion der beiden Banken im Vorjahr ging es nach Aussage von Weller schon „urgenossenschaftlich“ zu. Seinen Kollegen und ihm war es wichtig, diesen Gedanken zum Wohl der Kunden und der Bank zu leben. So war die Fusion aus seiner Sicht logisch und er hat dies, wie er von sich sagt, „mit viel Leidenschaft vorangetrieben!“

Es sind langjährige Mitarbeiter an Bord, die die Kontinuität sicherstellen, und er ist sich sicher, den richtigen Zeitpunkt für sich persönlich gefunden zu haben. Er freut sich, die anstehenden Dinge des Privatlebens nun mit mehr Ruhe angehen zu können. Seine Ehrenämter wird er behalten und „einen wohlwollenden Blick auf die Bank“ haben, erklärt er lächelnd.

„Das Zuhören und Verstehen wird immer im Fokus bleiben“

Michael Weller war es immer wichtig, eine langjährige Kunden-Bank-Beziehung zu pflegen. Die Kunden wurden von der Sparwoche bis hin zum Baukredit beraten und begleitet. Seit Weller 1984 zur Raiffeisenbank kam, hat diese eine gute Entwicklung genommen, resümiert er im Nachblick und dies bestätigt ihm nickend auch der langjährige Kollege Holger Funk.

Ebenso sind sich beide einig über die gute Zusammenarbeit und sind stolz, dass dies auch mit der Fusion der Volksbank Welzheim seinen Fortgang findet. Im Rückblick müssen sie schmunzeln, wenn sie an die Zeiten zurückdenken, als noch Waren verkauft wurden. Als eine ältere Dame den Sack mit Düngemittel auf das Fahrrad lud und das Gebäude umrundend wieder von dannen fuhr: eine frühe Form des „drive-thru“. Die Raiffeisenbank war sowohl ein Waren- als auch Bankgeschäft.

Mittlerweile ist das Warengeschäft ein Relikt aus alten Zeiten. Besondere Ereignisse waren der erste Geldautomat, die 24-Stunden-Bank und die Einführung von BTX, dem mittlerweile vergessenen Bildschirmtext. „Wichtig ist“, so Weller, „die alte Philosophie des Mitwachsens im Auge zu haben.“ So hat auch das Wertpapiergeschäft in Vordersteinenberg seit den achtziger Jahren an Bedeutung gewonnen.

Aktuell unterliegt die Bankenwelt einer immer weiter steigenden Regulatorik und die Zinssituation stellt Banken und Kunden vor größere Herausforderungen. Gerade aus diesen Gründen ist sich Weller sicher, dass der genossenschaftliche Gedanke und die Fusion sinnvoll sind. Um das Modell der Genossenschaft müsse man sich keine Sorgen machen.

Das „Zuhören, miteinander Reden und Verstehen ist wichtig und wird auch immer im Fokus der Kunden- und Mitarbeiterbeziehungen bleiben“, versichert auch Karl-Thomas Starke. Als Michael Weller nach über 37 Jahren dem aktiven Berufsleben zum ersten Oktober Adieu sagte, schien die Sonne zum Fototermin.

Der frühere Vorstand der Raiffeisenbank Vordersteinenberg eG Michael Weller geht nach über 37 Jahren in den Ruhestand. „Er war immer mehr als ein kompetenter Ansprechpartner, ein Mensch aus der Mitte heraus“, so der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Welzheim eG, Karl-Thomas Starke.

Weller ist „dankbar für die Zeit, die zuweilen anspruchsvoll und auch herausfordernd war. Dankbar auch für meine Gesundheit und den Verlauf meines 37-jährigen Berufslebens.“ Bei der Fusion der beiden

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper