Welzheim

Wandertipps im Welzheimer Wald: "Geo-Erlebnispfad" und "Wanderwelt" am Waldsee

1/2
1706K110
Der „Geo-Erlebnispfad“ führt auch an der Kesselgrotte entlang. © Ann-Kathrin Schwappach
2/2
Badesee2
Der Waldsee in Fornsbach. © Zürn

Wer mit offenen Augen durch den Schwäbischen Wald wandert, dem bieten sich nicht nur schöne Naturschauspiele und beeindruckende Landschaften. Die Grotten, Schluchten, Wasserfälle und Klingen rund um Welzheim geben außerdem interessante Einblicke in die wechselvolle Erdgeschichte der Region.

Geologischer Pfad ist in die Jahre gekommen

Seit dem Jahr 1985 gibt es deshalb einen Geologischen Pfad, der einst angelegt wurde vom Welzheimer Forstamt. Doch dieser Pfad ist mittlerweile etwas in die Jahre gekommen. Schilder, Inhalte und die Broschüre sind nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Die Stadt Welzheim hat deshalb investiert und daraus jetzt einen „Geo-Erlebnispfad“ entwickelt. Erstellt wurde das Konzept von der Agentur Arcos in Murrhardt und gefördert mit Mitteln des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald.

Die neuen Infostelen, Schilder und Erlebnisstationen wurden aus Mitteln der LEADER-Förderung für den ländlichen Raum finanziert. Die Neukonzeption wurde fachlich begleitet von den Naturparkführern Walter Hieber und Manfred Krautter, der auch Professor für Geologie ist.

Die Umsetzung des neuen Wanderweges ist mittlerweile fast abgeschlossen, wie es in einer Mitteilung des Fremdenverkehrsverbands Schwäbischer Wald heißt. Ab März soll der neue Rundwanderweg offiziell der Öffentlichkeit übergeben werden.

Was dürfen die Besucher auf sechseinhalb Kilometern Strecke künftig erwarten?

Neben schönen Ausblicken auf die Kesselgrotte oder die Wieslauftalschlucht gibt es neue Infotafeln über die Geologie und Landschaftsentwicklung, aber auch die Geschichte von Natur und Besiedlung im Welzheimer Wald. Außerdem soll es neue Spielstationen wie Riesenbandolinos, ein Steinxylofon, Ruheliegen und einen Grillplatz geben.

Startpunkt für den Erlebnispfad ist der Wanderparkplatz Laufenmühle, der mit der Schwäbischen Waldbahn zu erreichen ist. Gestartet werden kann auch von der Sternwarte im Welzheim. Die Strecke ist einfach, aber nicht kinderwagentauglich. Auf dem Weg gibt es Einkehrmöglichkeiten bei der Klingenmühle, im Molina im „Eins und Alles“ oder im Restaurant Laufenmühle.

Der Pfad soll möglichst nachhaltig bespielt werden, er eignet sich daher insbesondere für geführte Gruppen, Schulklassen oder die Naturparkführer.

Wo gibt es Informationen?

Das Info-Material ist ab März in der Tourist-Information Welzheim oder unter www.welzheim.de erhältlich. Über das Tourenportal der Stadt kann man sich zudem mit dem Smartphone navigieren lassen.

Was die neue "Wanderwelt" am Murrhardter Waldsee zu bieten hat

Wer jetzt schon auf der Suche nach einer schönen Wanderstrecke ist, wird etwas weiter nördlich in Murrhardt fündig. Denn rund um den Waldsee im Ortsteil Fornsbach gibt es eine „Wanderwelt“ zu entdecken.

Nach zweijähriger Vorarbeit, so teilt es die Stadt Murrhardt mit, sind dort fünf neue Wanderrouten entstanden. Beteiligt waren an diesem Gemeinschaftswerk, das vergangenes Jahr eingeweiht wurde, neben der Stadt selbst der Schwäbische Albverein in Fornsbach sowie die Naturparkführer Walter Hieber und Manfred Krautter.

Ausgangspunkte für die Touren sind die Gemeindehalle, der Bahnhof und der Waldsee in Fornsbach.

Informationstafeln an drei Stationen

Die Informationstafeln der neuen „Wanderwelt Fornsbach“ sind an drei Stationen angebracht, die zugleich Ausgangspunkte für die unterschiedlich langen Spaziergänge und Wanderungen sind. Wer mit der Bahn anreist, findet die erste Tafel am Bahnhof Fornsbach.

Eine weitere steht bei den Parkplätzen an der Gemeindehalle, und es wurde auch eine an der Bushaltestelle und den Parkplätzen am Waldsee aufgestellt. Die Tafeln weisen auch auf die Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten hin.

Die Organisatoren haben sich bei der Auswahl dieser neuen Rundwanderwege an alten Kartenunterlagen orientiert - man habe bei der Planung noch ab und an einstige Markierungen im Gelände gefunden, so die Stadt Murrhardt.

Die Besucher haben jetzt die Wahl zwischen fünf Wegen

Etwas Höhenunterschied gibt es bei den meisten zu überwinden, dafür bieten sich schöne Ausblicke ins Tal und auf Fornsbach.

Es gibt die Hornbergrunde (Markierung F1) mit knapp zehn Kilometern Weglänge, den sieben Kilometer langen Blaubeerweg (F2), die Hunnenburgrunde (F3) liegt mit acht Kilometern Weglänge knapp darüber. Ins Neuhauser Tal und weiter zum Waldsee führt ein Rundweg, der auch für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer geeignet ist (F4) – und auch nur geringe Höhenunterschiede aufweist. Der Honigtäle-Rundweg (F5) hat mit zwölf Kilometern Weglänge die längste Strecke. Dieses hübsche Tal war einstmals Sommerresidenz der Murrhardter Äbte.

Bei manchen dieser neuen Wanderwege werden zudem noch Varianten angeboten. Die Wanderrouten sind im neuen Tourenportal Q-Vadis zu finden. Ein Prospekt mit Kartenmaterial gibt es in der Touristinfo Murrhardt, Tel. 0 71 92/21 37 77.

Wer mit offenen Augen durch den Schwäbischen Wald wandert, dem bieten sich nicht nur schöne Naturschauspiele und beeindruckende Landschaften. Die Grotten, Schluchten, Wasserfälle und Klingen rund um Welzheim geben außerdem interessante Einblicke in die wechselvolle Erdgeschichte der Region.

Geologischer Pfad ist in die Jahre gekommen

Seit dem Jahr 1985 gibt es deshalb einen Geologischen Pfad, der einst angelegt wurde vom Welzheimer Forstamt. Doch dieser Pfad ist mittlerweile

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper