Welzheim

Warten auf Schnee und Stress

1/2
schneewelz10_0
Derzeit ist noch alles grün. Das soll sich bald ändern, wünschen sich die Helfer der Arge Loipen. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
2/2
Motorschlitten
Das neue Prachtstück: Der Arbeitsmotorschlitten mit Doppel-Spurgerät. © Siekmann / ZVW

Welzheim. Die ersten Schneeflocken hatten noch Berührungsängste. Und am Wochenende sollen die Temperaturen auf neun Grad steigen. Geduld ist das Gebot der relativ warmen Winterstunden für die Helfer der Arbeitsgemeinschaft Loipen. Vorbereitet sind die Welzheimer. Alles steht bereit. Fällt Schnee, rücken die Ehrenamtlichen aus. Mit dabei: ein neuer Schneeschlitten.

Für die Diagonalspur steht ein neuer moderner Schneeschlitten zur Verfügung, freuen sich die Helfer. „Das sind Welten“, betont Otto Grass von der Arbeitsgemeinschaft Loipen den Unterschied zum alten Schneeschlitten. „Dagegen ist der jetzige ein alter Bock! Wir können nun doppelt so schnell arbeiten.“ Fehlt nur noch der Schnee. Otto Grass setzt sich auf die Neuanschaffung und dreht den Zündschlüssel um. Der Schlitten klingt wie ein Motorrad. Der neue Arbeitsmotorschlitten musste her, da der alte den Geist aufgegeben hatte: Getriebeschaden. So ein neues Gerät kostet Geld. Und daher wünscht sich die Arge Loipen, dass bald Schnee fällt, damit Welzheim wieder zum Skigebiet wird und sie den neuen Motorschlitten endlich im tiefen Schnee ausprobieren können.

Bei Minusgraden Loipen zu ziehen, ist nicht immer ein Vergnügen

Griffheizungen, extragroßes Windschild, verstellbarer Lenker, große Ladefläche, Anhängevorrichtung: Der neue Schneeflitzer bietet einige Vorteile. Er ist ebenfalls deutlich schneller als der Pistenbully, der ebenfalls in der Garage auf seinen Einsatz wartet. Das zahlt sich aus, wenn es der Schnee liegt und die Helfer der Arge ausrücken, um schnellstmöglich die Loipen zu ziehen. Denn mit einmal Ziehen ist es an den kalten Tagen nicht getan. Regelmäßig müssen sie über den Schnee fahren und ihn in Form bringen. „Da ist man laufend im Stress“, sagt Otto Grass. Bei Minusgraden drei Stunden auf dem Schneeschlitten zu hocken, „da wird es frisch“, sagt Grass. Das sei nicht immer ein Vergnügen.

Das Glättschild, das der Schlitten zieht, ist eine Eigenkonstruktion der Arge-Mitarbeiter. Alex hat zu Hause getüftelt, würdigt Otto Grass das Geschick seines Arge-Kollegen. Der Metallbauer hat ein Doppelspurgerät entwickelt, das an den Schlitten gehängt wird. Wie breit die Spuren sein sollen, können die Fahrer bestimmen. „Man kann es flexibel einstellen“, sagt Alex. Gewichte drücken den Schnee fest und Metallteile ziehen die Spur. Ähnliche Geräte sind im Handel erhältlich. Doch wer sich zu helfen weiß, kann viel Geld sparen. Ob es auf Anhieb funktioniert, wird sich zeigen, wenn der Schnee fällt. Dann wird getüftelt, wie schwer die Gewichte sein sollen, um perfekte Spuren zu ziehen. „Wir ändern das dann so lange, bis es funktioniert, wie es soll“, zeigt sich Alex pragmatisch.

Sollte bald der erste Schnee fallen, werden sich die Arge-Helfer abwechseln und alles vorbereiten. „Dann geht’s rund“, sagt Otto Grass und reibt sich die Hände. Auch abends und frühmorgens werden sie dann fahren. Bereits im November wurde die Strecke präpariert, Schilder und Stöcke aufgestellt, und alles in die Wege geleitet, damit – fällt Schnee – alles schnell geht.

Die Arge ist so gut vorbereitet wie noch nie

„Die Arge Loipen ist auf den Winter so gut vorbereitet wie noch nie“, kündigt Paul Döz an. „Der Pisten-Bully kann jetzt voll auf der Skating-Spur eingesetzt werden!“ Die positive Entwicklung, die der Wintersport in Welzheim genommen hat, zeigt sich bei den Schuhen: Früher gab es ein paar Schuhe in Größe 38. Heute habe man mitunter fünf paar Schuhe in einer Größe. Riesen (Größe 46) und Kinderfüße können in den passenden Schuh schlüpfen.

Schuhe und Skier glänzen. „Der Bestand an Langlauf-Skiern für Kinder und Jugendliche wurde dank der Bürgerstiftung Region Schwäbischer Wald auf 34 Paar erweitert“, freut sich Paul Döz. „Auch die Langlauf-Schuhe sind mit 54 Paar gut sortiert.“ Für den Schneeschuh-Verleih für Jugendliche und Erwachsene sind rund 50 Paar im Angebot. Vorteil für AOK-Mitglieder: Sie erhalten eine Ermäßigung für Langlaufski und Schneeschuhe in Höhe von zwei Euro pro Paar. Die Preise im Verleih: Jugend- und Kinder-Langlauf-Ski: 15 Euro pro Tag (AOK 13). Schneeschuhe: zehn Euro (AOK acht Euro), ein halber Tag kostet sieben Euro (AOK fünf Euro).

Skistrecken, Natureisbahn und eine Flutlichtloipe

Am Streckenverlauf hat sich wenig geändert. Sämtliche Loipen der rund 75 Kilometer, davon rund zwölf Kilometer Skating, sind von Mönchhof bis Rienharz ausgeschildert. Ebenso die drei und neun Kilometer Schneeschuh-Wanderwege. Die Biathlonanlage mit fünf Anschütz-Laser-II-Gewehren steht bereit. Die Flutlicht-Loipe mit einer Länge von 1,5 Kilometern ist bei ausreichenden Schneeverhältnissen sowohl für klassischen als auch für freien Stil und Biathlon jeden Tag bis 21 Uhr geöffnet. Eine Natureisbahn von rund 1200 Quadratmetern und einer Wassertiefe von nur 30 Zentimetern steht direkt am Centrum zu Verfügung. 300 Parkplätze gibt es dort ebenfalls.

So weit die Theorie. Fehlt nur noch der Schnee, der sich – wie vor zwei Jahren – Zeit lässt. Otto Grass ist weiterhin optimistisch. Sein Wunsch, dass schon am Nikolaustag Schnee den Boden bedeckte, hat sich nicht erfüllt. Vielleicht sechs Wochen später. „Wir brauchen 15 bis 20 Zentimeter.“

100 Anrufe

Wer sich informieren möchte: Auskunft gibt’s von Montag bis Freitag im Welzheimer Rathaus unter Telefon 0 71 82/80 08 15. An der Eispyramide hat die Arge Loipen ein beleuchtetes Wahrzeichen für das Nordic-Center installiert.

Für die notwendige Wärme nach dem Sport sorgen Glühwein und Punsch am Loipenkiosk. Für den kleinen Hunger gibt‘s ofenfrischen Salzkuchen. Fragen beantwortet am Samstag, Sonntag und an Feiertagen Otto Grass, Telefon 01  75/1 68 14 89. Oder E-Mail an otto.grass@t-online.de. Er ist ebenfalls für Anmeldungen und Reservierungen im Verleih zuständig. „Wenn es schneit, kommen am Wochenende 50 Mails und 100 Anrufe!“, so Otto Grass.