Welzheim

Welzheims Teilorte, Schulen und das Gewerbegebiet bekommen schnelles Internet

Breitband Welzheim
Von links: Bürgermeister Thomas Bernlöhr, Bauamtsleiter Ralph Hägele und Jochen Schmid (Netcom BW). © Mathias Ellwanger

Der Ausbau des schnellen Internets schreitet in Welzheim voran. Erschlossen werden demnächst auch die noch fehlenden Teilorte, Schulen sowie Gewerbetreibende. Sie erhalten damit Zugang zum Breitband-Internet mit Datenübertragungsraten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde.

Möglich macht das eine Kooperation zwischen Netcom BW und der Stadt Welzheim, die am Mittwochnachmittag Verträge zum Netzausbau unterzeichnet haben. Bürgermeister Thomas Bernlöhr bezeichnete diese als „wichtigen Meilenstein zur Digitalisierung“. Das erste große Ausbaugebiet sei noch mit FFTC-Technik erschlossen worden, also Breitbandanschlüssen bis zum Verteilerkasten, und 2017 fertig geworden.

Künftig kein Haushalt mehr mit weniger als 50 Megabit pro Sekunde

Jetzt schließe man auch die unterversorgten Teilorte mit 11,4 Kilometern Leitung, die Gewerbegebiete mit vier Kilometern Leitung sowie das Schulzentrum mit 900 Metern Leitung ans schnelle Netz. Künftig werde kein Haushalt mehr in Welzheim mit weniger als 50 Megabit pro Sekunde im Internet surfen müssen. Mit dieser Rate lassen sich problemlos Filme in HD streamen.

Vor knapp einem Jahr war Spatenstich für diese Maßnahme, bei der Welzheim die passive Netzinfrastruktur stellt und die Netcom BW als das Netz pachtender Betreiber fungiert. Mitte März dieses Jahres hat die Netcom BW im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung bereits den Zuschlag für den künftigen Netzbetrieb in Teilen der Stadt Welzheim sowie den Teilorten Gausmannsweiler, Eckartsweiler, Aichstruter Stausee, Sägmühle, Obersteinenberg, Langenberg, Lettenstich, Vorderhundsberg und Klingenmühlhöfle bekommen. Mit dem Vertrag sind jetzt alle juristischen und bürokratischen Hürden gemeistert. Auch die Bundesnetzagentur hat dem Projekt unlängst grünes Licht erteilt.

Breitbandverbindungen bis ans Haus

Mit dem jetzigen Ausbauschritt werden zum einen die Stadtteile an das bestehende Netz der Gemeinde, das bereits von der Netcom BW betrieben wird, angeschlossen. Zum anderen wird aber auch Glasfaser bis zu den Hausanschlüssen vor Ort gelegt (der sogenannte Fiber-to-the-Building-Ausbau, kurz: FTTB). Die dazu nötigen Tiefbaumaßnahmen in den Teilorten und dem Gewerbegebiet sind bereits weitgehend abgeschlossen. Die 900 Meter lange Trasse zum Schulzentrum muss indes noch gebaut werden. Dabei ist es aber nicht nötig, die komplette Strecke neu mit Leerrohren zu verlegen. Die Stadt könne dabei an das bereits bestehende Netz anknüpfen, betont Bernlöhr.

Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind und die Netzdokumentation vollständig an die Netcom BW übergeben wurde, wird sich die EnBW-Tochter die aktive Technik errichten und installieren. Im Anschluss daran kann dann das Netz von der Netcom BW in Betrieb genommen werden. Ziel ist es, das schnelle Internet noch in diesem Jahr an den Start zu bringen.

Gesamtkosten für das Projekt: 3 Millionen Euro

72 Kunden hat der Betreiber im Stadtgebiet bereits, sagt Jochen Schmid, Leiter Geschäftsentwicklung bei Netcom BW, der die gute Partnerschaft mit der Stadt herausstellt. Nach dem Ausbau werden dann 95 weitere Gebäude von Privatpersonen, 83 Gewerbebetriebe sowie die Bürgfeldschule, die Kastell-Realschule und das Limes-Gymnasium Zugang bis ins Gebäude zum schnellen Internet mit Übertragungsraten bis zu einem Gigabit pro Sekunde erhalten.

Die Gesamtkosten für den Ausbau der Netzinfrastruktur belaufen sich auf rund drei Millionen Euro. Laut Bürgermeister Bernlöhr sei man mit Kosten und Zeit im Plan. Ein Großteil des Betrags wird aus Fördertöpfen von Bund und Land finanziert. 50 Prozent übernimmt der Bund als erste Stufe, weitere 40 Prozent der förderfähigen Kosten das Land.

Komplett weiße Flecken werde es künftig im Stadtgebiet nicht mehr geben, sagt Bürgermeister Bernlöhr, der Welzheim beim Thema Internet momentan gut aufgestellt sieht. Abgeschlossen ist der Ausbau der Breitband-Infrastruktur damit aber noch nicht. „Das verschafft uns eine Verschnaufpause von ein oder zwei Jahren.“ Bis wirklich jeder Haushalt die Möglichkeit zu einem direkten Hausanschluss ans schnelle Internet bekommt, wird sicher noch einige Zeit vergehen. Dafür sei im Moment die Nachfrage aber auch noch nicht sehr groß, weiß Jochen Schmid (Netcom BW) aus Erfahrung zu berichten.

Der Ausbau des schnellen Internets schreitet in Welzheim voran. Erschlossen werden demnächst auch die noch fehlenden Teilorte, Schulen sowie Gewerbetreibende. Sie erhalten damit Zugang zum Breitband-Internet mit Datenübertragungsraten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde.

Möglich macht das eine Kooperation zwischen Netcom BW und der Stadt Welzheim, die am Mittwochnachmittag Verträge zum Netzausbau unterzeichnet haben. Bürgermeister Thomas Bernlöhr bezeichnete diese als „wichtigen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper