Welzheim

Windräder in Welzheim und Plüderhausen: Pro und Contra abwägen

Sommertour der Welzheimer Zeitung, Wanderung zum Fuhrlaender Windrad samt ausfuehrlicher Erlaeuterung.
Gibt es Kritik am Bau der Windräder in Welzheim und Plüderhausen? © Ralph Steinemann Pressefoto

Die Stellungnahme der Stadt Welzheim zum Antrag auf immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung von drei Windenergieanlagen wurde im Bau- und Verwaltungsausschuss vor einigen Tagen öffentlich verlesen.

„Mit Schreiben vom 7. Februar 2022 beteiligt das Landratsamt Rems-Murr-Kreis die Stadt mit Frist bis zum 8. März 2022 im bundesimmissionsschutzrechtlichen Antrag der EnBW auf Errichtung und Betrieb von drei Windrädern auf den Gemarkungen von Welzheim und Plüderhausen. Die Verwaltung hat dazu einen Entwurf für die Stellungnahme der Stadt verfasst. Der Gemeinderat hat bereits im Jahr 2012 einstimmig beschlossen, dass im Regionalplan der Bereich 29 WN Eichenzeil als Vorrangfläche für bis zu 8 Windräder ausgewiesen wird. Im August 2020 hat der Gemeinderat der Verpachtung notwendiger städtischer Flächen an die EnBW zugestimmt. Auf der Basis dieser Beschlusslage schlägt die Verwaltung vor, das Genehmigungsverfahren mit einer positiven Stellungnahme zu begleiten.“

Weiterhin erklärte Welzheims Bürgermeister Thomas Bernlöhr: „Am 2. Februar 2022 hat ein öffentlicher virtueller Informationstermin zum Verfahren stattgefunden. Zwingende Hinderungsgründe wurden aus Sicht der Verwaltung nicht vorgebracht. Parallel zur Behördenbeteiligung kann die interessierte Öffentlichkeit sämtliche Antragsunterlagen vom 17. Februar bis zum 16. März unter www.rems-murr-kreis.de oder unter www.uvp-verbund.de einsehen. Einwendungen der Öffentlichkeit sind bis zum 19. April 2022 möglich. Ein Erörterungstermin ist am 6. Juli 2022 vorgesehen, die Örtlichkeit wird noch bekanntgegeben.“

Regenerative Energien ermöglichen

Dass der Bau und Betrieb dieser drei Windräder das Landschaftsbild verändert, kann und soll nicht in Abrede gestellt werden. „Die Stadt Welzheim sieht sich aber auch in der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung, den Ausbau regenerativer Energien vor Ort zu ermöglichen, wo die Windverhältnisse einen wirtschaftlichen Betrieb ermöglichen und wo die gesetzlich vorgeschriebenen Schutznormen für Menschen und Umwelt eingehalten werden können“, äußerte sich Bernlöhr.

In der Sitzung wurde an die EnBW noch folgende Anregung gerichtet: Für die Zuwegung zu den Windrädern solle, wenn möglich, ein Weg über ein privates Grundstück geschaffen werden. Der bestehende Weg sei zu schmal und um diesen breit genug zu machen, seien Rodungen notwendig. Und diese wolle das Gremium verhindern.

Einwendungen bis 19. April möglich

Bis zum 19. April können alle Bürgerinnen und Bürger noch ihre Einwendungen schriftlich ans Landratsamt oder per E-Mail an die Adresse einwendungen-windpark@rems-murr-kreis.de vorbringen. Im Sommer ist ein öffentlicher Erörterungstermin geplant. Erst danach prüft das Amt für Umweltschutz die Einwendungen und Stellungnahmen von Bürgerinnen und Bürgern, Behörden und den sogenannten Trägern öffentlicher Belange.

Am Ende wird das Amt für Umweltschutz auf dieser Basis über den Bau der Windräder entscheiden und für den Fall einer Zustimmung die Auflagen für den Betrieb erteilen. Bis die Windräder stehen, dürfte also noch einige Zeit ins Land gehen.

Die Stellungnahme der Stadt Welzheim zum Antrag auf immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung von drei Windenergieanlagen wurde im Bau- und Verwaltungsausschuss vor einigen Tagen öffentlich verlesen.

„Mit Schreiben vom 7. Februar 2022 beteiligt das Landratsamt Rems-Murr-Kreis die Stadt mit Frist bis zum 8. März 2022 im bundesimmissionsschutzrechtlichen Antrag der EnBW auf Errichtung und Betrieb von drei Windrädern auf den Gemarkungen von Welzheim und Plüderhausen. Die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper