Welzheim

Wird der neue Funkturm in Welzheim-Breitenfürst gebaut?

Schorndorfer Funkturm_0
Der markante Schorndorfer Funkturm ist eingerüstet. Ein grünes Netz umspannt die beiden Plattformen in beinahe hundert Metern Höhe. Für Welzheim-Breitenfürst soll ein Funkturm mit 30 Meter Höhe gebaut werden. © Joachim Mogck

Die Deutsche Funkturm GmbH hat einen Bauantrag für die Errichtung eines 30 Meter hohen Funkturmes auf dem Grundstück Schwabäcker 1, Welzheim-Breitenfürst, eingereicht. Das Baugrundstück liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Schwabäcker“. Das Bauvorhaben verstößt in folgenden Punkten gegen die Festsetzungen des Bebauungsplanes:

1. Abweichung von der maximal zulässigen Höhe von 8,5 Metern,

2. Mast und Outdoor-Technik liegen außerhalb der Baugrenze.

Am 10. Februar 2020 wurden alle Eigentümer der im Gewerbegebiet „Schwabäcker“ gelegenen Grundstücke vom Bauantrag der Deutschen Funkturm GmbH benachrichtigt. Sie hatten Gelegenheit, die eingereichten Unterlagen vier Wochen lang einzusehen und Einwendungen vorzutragen. Die Frist ist vorbei. Die Stadtverwaltung Welzheim schlägt daher dem Gemeinderat am Dienstag, ab 17 Uhr in der Eugen-Hohly-Halle, vor, dem Bauantrag trotz der Verstöße zuzustimmen. „Wir wollen aber allen Befürwortern und Gegnern des Mobilfunks erneut die Chance geben, am Dienstag in der Bürgerfragestunde sich zu äußern“, erklärt Bürgermeister Thomas Bernlöhr.

Gemeinderat trifft Entscheidung

Zahlreiche Briefe und Mails haben die Welzheimer Stadtverwaltung in den letzten Tagen erreicht. „Der Gemeinderat wird am Dienstag beraten und auch entscheiden, ob es zum Bau des Mobilfunkmastes in Breitenfürst kommt. Innerhalb der Verwaltung sortieren wir derzeit alle Briefe und Mails und werden dazu auch am Dienstag Stellung beziehen. Was ich nicht verstehe und womit wir nichts anfangen können, sind anonyme Briefe und Mails“, so Thomas Bernlöhr.

Dem Welzheimer Bürgermeister ist wichtig, dass alle zu Wort kommen. Fakt sei, dass mit der neuen Funkantenne die Qualität der Netzabdeckung sich verbessere. Ob es Breitenfürst jedoch möchte oder nicht, entscheide der Gemeinderat auf der Grundlage der Gespräche mit den Bürgern, sowohl den Befürwortern als auch den Gegnern des Mobilfunks.