Winnenden

Über 120 Einkaufsgutscheine für Bedürftige in Winnenden und Backnang

Geschäfte
Die Marktstraße in Winnenden. (Archivfoto) © Alexandra Palmizi

Der Winnender Willy Schmidt hat sich entschlossen, Händler in Winnenden und Backnang zu unterstützen. Er besorgte über 120 Einkaufsgutscheine im Wert von 15 und zehn Euro und verteilte sie unter anderem an Bewohner der Wohnheime für psychisch Kranke in Winnenden und der Backnanger Werkstätten und Tagesstätten. Das berichtet er unserer Redaktion in einer E-Mail. Die Gutscheine könne man bei den meisten Händlern in Winnenden und in Backnang einlösen. Schmidt will damit die von der Corona-Situation betroffenen Händler unterstützten und gleichzeitig die sozial Schwachen.

Gesamtwert über 1500 Euro

Behinderte von den Backnanger Werkstätten der Paulinenpflege erhalten laut Schmidt 40 Gutscheine und der Hilfsverein für psychisch Kranke in Winnenden und Backnang 45 Gutscheine. Das Amt für Familie, Jugend und Bildung in Backnang erhält ebenfalls zehn Stück. Der Gesamtwert der Gutscheine beträgt laut Schmidt mehr als 1525 Euro. Das Sozialamt Winnenden (Ulrike Mohr) und das Sozialamt Backnang (Frau Urschel) verteilen die Gutscheine, solange der Vorrat reicht. Winnender und Backnanger Bürger, die einen Behindertenausweis haben (mindestens 50 Prozent) und /oder ein geringes Einkommen, können sich bei der Stadt Winnenden oder Backnang melden. Voraussetzung ist laut Schmidt ein Anruf oder eine persönliche Vorsprache beim Winnender Sozialamt (07195-13-156, Torstraße 10 Rathaus). In Backnang: Amt für Familie, im Gebäude „Stiftshof 15“ Raum 14 (07191-894-377).

Aus eigener Erfahrung innerhalb der Familie wisse Schmidt, wie schwierig es oft für Behinderte ist, am öffentlichen Leben teilzunehmen. Der Weg sei beschwerlich.

Willy Schmidt aus Winnenden und seine Frau Monika haben kürzlich eine Eigentumswohnung in Backnang gekauft, derzeit vermietet und wollen in absehbarer Zeit dort einziehen. Also seien sie „ halb Winnender, halb Backnanger“.