Winnenden

146 Preise bei Europa-Wettbewerb: Ausgezeichnete Kunst aus Winnenden

Europapreis
Von links: Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth, Lukas Bauer, Nele Orlovius, Zeren Catak (jeweils Bundespreis) und Gerhard Sammet, Vorsitzender der Europa-Union Ortsverband Winnenden. © Gabriel Habermann

Unter dem Motto „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ haben über 58.000 Schüler aus ganz Deutschland und von zahlreichen deutschen Auslandsschulen ihre kreativen Arbeiten beim Europäischen Wettbewerb 2022 eingereicht. Auch Schüler von drei Winnender Schulen zeichneten, fotografierten und filmten ihre Ideen für eine nachhaltigere Gesellschaft, für mehr Klima- und Umweltschutz sowie für gemeinsames europäisches Handeln. Dabei waren sie sehr erfolgreich. Insgesamt 146 Preise gingen nach Winnenden. Darunter 18 Landespreise, 18 Landespreise mit Bundespreisnominierung und sogar drei Bundespreise. Das berichtet Franziska Götz, die Pressesprecherin der Stadt.

Drei Schulen haben teilgenommen

Der Europäische Wettbewerb ist einer der renommiertesten Schülerwettbewerbe in Deutschland. In diesem Jahr haben Schüler der Grundschule Höfen, der Hungerbergschule und der Geschwister-Scholl-Realschule teilgenommen. Seit zwei Jahren hat nun wieder eine Preisübergabe stattgefunden. Die Ortspreisträger haben ihre Preise bei separaten Veranstaltungen in den Schulen erhalten. Mit dabei war ein Büchergutschein der Stadt Winnenden im Wert von 10 Euro.

Die Werke sind im Internet zu sehen

Gleich drei Bundespreise sind in diesem Jahr nach Winnenden gegangen. Zum Thema „Ist das Müll oder kann das Kunst?“ haben Lukas Bauer aus Klasse 3 der Grundschule Höfen und Nele Orlovius (4. Klasse) der Hungerbergschule Kunstwerke eingereicht, die die Bundesjury des Wettbewerbs überzeugten. Lukas Bauer gestaltete eine Collage mit dem Titel „Unterwasserwelten an den Küsten Europas“. Nele Orlovius bastelte aus Plastikabfällen eine Figur.

Der dritte Bundespreis ging an Zeren Catak aus Klasse 9 der Geschwister-Scholl-Realschule mit Fotografien zum Thema „The Art of Nature“. Sie besuchte mit ihren Schulkameraden das Zipfelbachtal. Die dort entstandenen Aufnahmen hat sie am Computer vierfach gespiegelt.

Alle ausgezeichneten Werke sind in einer Präsentation auf der Startseite der städtischen Homepage www.winnenden.de zu sehen.

Ortspreisträger:

Grundschule Höfen

Louwen Alber, Ilias Bougias, Alessio Carosia, Klara Heilig,Ebby Herrmann, Noa Jodat, Felicitas Kull, Erik Rausch, Lias Schmid, Noah Tanbea Tchoffo, Ömer Toprak,Leya Wolff (alle Klasse 2), Lukas Bauer, Alara Büyükekici, Mia Dombeck, Noah Freyberger, Luca Köger, Matilda Kosic, Benjamin Richter, Matilda Riker (alle Klasse 3), Laura Baresel, Linnéa Fuchs, Sina Horch, Sofia Jäge, Alessia Miglo (alle Klasse 4).

Hungerberg-Grundschule

Melis Atilgan, Finn Brouwer, Marlon Erdmann, Anna Gaßler, Leyla Hauff, Thora Holzwarth, Jonas Schanz, (alle Klasse 1) ´, Sirin Armac, Vedran Benkovic, Alexander Remel, Elina Sixt, Lotta Speckert, Mia Strohmaier, Leni Wilhelm (alle Klasse 2), Joele Fortunato, Dorothee Herrmann, Niklas Läpple, Josefine Richtberg, Nikos Riegger, Amelie Schebesta, Marina Vodanovic, Ilenja Zehrer-Madeja (alle Klasse 3), Viola del Pino Fleck, Yaren Kiziler, Emmi Leinert, Zinajda Nesust, Fabian Singvogel, Jano Sixt, Marlene Trebess, Sophine Weller, (alle Klasse 4).

Geschwister-Scholl-Realschule

Kiara Benz, Marie Casper, Greta Egler, Nadya Fuchs-Salazar, Viola Hellstern, Liam Herrmann, Niklas Jäger, Lias Köger, Maximilian Kurz, Christoph Lemmermeyer, Lucia Magiera, Sara Mulfinger, Henry Präger, Natalie Rausch, Victoria Vino (alle Klasse 5), Emmanuela Beleczko, Paul Bihlmeyer, Dylan Bryant, Philipp Buterus, David Durst, Paul Ekert, Justus Hamester, Liam Herrmann, Lion Hiraldo, Liza Ibrahim, Neldin Jusufi, Louisa Krathwohl, Deniz Kurunlu, Sandra La Rocca, Nico Löwe, Jonas Sonnenberg, Jona Weinbrenner, Mia Wyckoff (alle Klasse 6), Jana Schmidt, Nele Schwaderer (Klasse 7), Viktoria Belimenko, Adrian Bylygbashi, uca Fortino, Isabell Friesen, Cara Gorbach, Carina Häußermann, Minea Lutz, Sofia Pellicano, Matthias Rinker, Hannah Schmalzried, Amy Schmidt, Jule Schwaderer, Erik Schweiker, Theo Tranidis, Lilly Wünsch (Klasse 9).

Landespreisträger:

Grundschule Höfen

Marios Kouspatras (Klasse 2), Julian Siever, (Klasse 2), Alara Büyükekici (Klasse 3), Nora Jäger (Klasse 4), Janusch Nucaro (Klasse 4).

Hungerbergschule Grundschule

Emilia Vanoni (Klasse 1), Ida Sommer (Klasse 4).

Geschwister-Scholl-Realschule

Kiara Benz (Klasse 5), Greta Egler (Klasse 5 ), Natalie Rausch (Klasse 5), Viktoria Vino (Klasse 5), Ben Sauer (Klasse 5), Lukas Held (Klasse 6), Neldin Jusufi (Klasse 6), Sandra La Rocca (Klasse 6), Viktoria Belimenko (Klasse 9), Matthias Rinker (Klasse 9), Theo Tranidis (Klasse 9)

Landespreisträger mit Nominierung für Bundespreis:

Grundschule Höfen

Felix Fechner (Klasse 2), Leonardo Nucaro (Klasse 4).

Hungerberg-Grundschule

Liam Sammet (Klasse 1), Gabriel Santos Quiterio (Klasse 1), Lea Schebesta (Klasse 1), Mia Strehblow (Klasse 1), Qijiaxuan Bai (Klasse 4), Ayse Catak (Klasse 4), Carina Zeh (Klasse 4).

Geschwister-Scholl-Realschule

Greta Egler (Klasse 5), Nadya Fuchs-Salazar, (Klasse 5), Lias Köger (Klasse 5), Luis Rehhorn (Klasse 5), Victoria Vino (Klasse 5), Zeljka Grofec (Klasse 6), Pavle Karazic (Klasse 6), Rumesa Muji (Klasse 6), Theo Tranidis (Klasse 9).

Bundespreisträger:

Grundschule Höfen

Lukas Bauer (Klasse 3)

Hungerberg-Grundschule

Nele Orlovius (Klasse 4)

Geschwister-Scholl-Realschule

Zeren Catak (Klasse 9).

Unter dem Motto „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ haben über 58.000 Schüler aus ganz Deutschland und von zahlreichen deutschen Auslandsschulen ihre kreativen Arbeiten beim Europäischen Wettbewerb 2022 eingereicht. Auch Schüler von drei Winnender Schulen zeichneten, fotografierten und filmten ihre Ideen für eine nachhaltigere Gesellschaft, für mehr Klima- und Umweltschutz sowie für gemeinsames europäisches Handeln. Dabei waren sie sehr erfolgreich. Insgesamt 146 Preise gingen nach Winnenden.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper