Winnenden

7.000 Gäste bei Winnender Weintagen: Weingut Häußer Sieger der Blindverkostung

Weintage
Gelöste Stimmung in der Innenstadt. © Gabriel Habermann

Insgesamt rund 7000 Besucher, schätzt die Stadt Winnenden, haben von Freitag bis Montag die Winnender Weintage besucht. „Zufriedenstellend“ sei das, sagt Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth. Lediglich am nachmittags verregneten Samstag war etwas weniger los. Der letzte Höhepunkt: Am Montagabend kürte der Winnender Wein- und Kulturverein (WWKV) den Sieger der Blindverkostung unter den vier teilnehmenden Winnender Weingütern.

Wer hat den besten Sauvignon blanc des Weindorfs? 

Der Verein hatte über vier Tage hinweg 254 Weinproben ausgeschenkt: jeweils einen Sauvignon blanc der Winnender Weingüter Häußer (bei der Blindverkostung der Wein Nummer 1), Unger (2), Luckert (3) und Siegloch (4). Welchen Tropfen sie jeweils im Glas hatten, wussten die Teilnehmer der Weinprobe nicht. 81 entschieden sich für die Nummer 1 als besten der vier Weine, das reichte zum Sieg. Der offizielle Winnender Weintagswein 2022 stammt also vom Weingut Häußer.

Der WWKV-Vorsitzende Willi Hackel freute sich am Dienstagmorgen über ein "ruhiges und sehr schönes Weinfest mit viel Genuss und interessanten Gesprächen“. Auch am Montagabend seien die Stände in der Innenstadt nicht zuletzt wegen des schönen Sommerwetters („ideal zum Weintrinken“) gut besucht gewesen.

Dabei schien es am Freitag noch, als stünden die ersten Weintage nach der Corona-Pause unter keinem guten Stern: Unwetterwarnungen für den Rems-Murr-Kreis ließen die Winnender um ihr Fest bangen. „Die spannendste Frage war das Wetter“, sagt der glückliche Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth am Dienstag. Es hielt. Schon am Freitagabend war es bis auf einen kurzen Schauer trocken geblieben – und selbst der habe den Besuchern die gute Laune nicht verdorben. Die seien eben unter Schirme und Dächer geflüchtet und hätten weitergeplaudert und -getrunken.

Den verregneten Samstagnachmittag verbrachte Holzwarth dann in der Alfred-Kärcher-Sporthalle, wo mit dem Handball-Bundesligisten TVB Bittenfeld das zehnjährige Bestehen der Halle gefeiert wurde – der spanischen Delegation aus der Partnerstadt Santo Domingo gefiel das trockene Nachmittagsprogramm prächtig, zumal zur Rückkehr in die Innenstadt die Sonne wieder schien.

OB beeindruckt vom Essensangebot

Holzwarths Eindruck vom kulinarischen Angebot: „Die Qualität der Speisen hat sich noch mal gesteigert.“ Beschwerden über die gestiegenen Preise seien zumindest ihm nicht zu Ohren gekommen. Nach allem, was er mitbekommen habe, seien auch die teilnehmenden Weingüter zufrieden mit dem Fest gewesen und „froh, endlich wieder Weintage zu erleben“.

Die Festsaison in der Winnender Innenstadt ist mit den Weintagen auf die Zielgerade eingebogen: Im Kalender stehen noch der Herbstmarkt (9. Oktober) und der Weihnachtsmarkt (25.-27. November) – zwei Feste, bei denen sich die Winnender hoffentlich weder übers Wetter noch über Corona größere Sorgen werden machen müssen.

Insgesamt rund 7000 Besucher, schätzt die Stadt Winnenden, haben von Freitag bis Montag die Winnender Weintage besucht. „Zufriedenstellend“ sei das, sagt Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth. Lediglich am nachmittags verregneten Samstag war etwas weniger los. Der letzte Höhepunkt: Am Montagabend kürte der Winnender Wein- und Kulturverein (WWKV) den Sieger der Blindverkostung unter den vier teilnehmenden Winnender Weingütern.

Wer hat den besten Sauvignon blanc des

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper