Winnenden

Alarmstufe: Wie Winnender Händler mit der Kontrollpflicht umgehen

Der Schuhladen
Der Schuhladen in der Max-Eyth-Straße: Kontrollen sind ein Mehraufwand. © Gabriel Habermann

Am Mittwoch gilt die Alarmstufe, und sie löst bei Einzelhändlern Verwirrung aus. Über Nacht werden sie zu Corona-Kontrolleuren. Dabei wissen sie gar nicht genau, wie intensiv sie eigentlich kontrollieren müssen. Klar ist: Ohne Impf-, Genesenen- oder Testnachweis darf kein Kunde mehr etwas kaufen. Wie gehen ein sehr großes und ein ziemlich kleines Geschäft in Winnenden mit der neuen Vorschrift um? Und was bedeutet das für die Kunden?

Hunger muss keiner leiden. Lebensmittel sind Teil

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich