Winnenden

Am Mittwoch streiken etliche Erzieherinnen und Erzieher in Winnenden, Leutenbach und vermutlich auch in Schwaikheim

Gretel-Nusser-Kindergarten
Gretel-Nusser-Kindergarten in Winnenden: Drei von vier Gruppen werden am 21.10.20 bestreikt. Weitere Mitarbeiter/-innen, auch in allen anderen kommunalen Kinderhäusern in Winnenden und Umgebung, könnten sich noch spontan dazu entschließen! © Benjamin Büttner

Mitarbeiter des öffentlichen Diensts wollen heute, Mittwoch, 21. Oktober, im Rems-Murr-Kreis streiken, um Druck auf die Tarifverhandlungen am Donnerstag auszuüben. Davon betroffen sind auch Kindergärten und Kinderhäuser, deren Beschäftigte bei der Stadt Winnenden angestellt sind. Die Stadt hat von einigen Einrichtungen erfahren, ob sie ganz oder nur gruppenweise bestreikt werden, weist aber darauf hin, dass am Mittwoch weitere dazukommen könnten, denn Mitarbeiter sind nicht in der Pflicht, einen Streik anzukündigen. Eltern sollten daher ihre Kinder in die Betreuungseinrichtung begleiten. Dies ist der vorläufige Streik-Kenntnisstand: Drei Gruppen im Gretel-Nusser-Kinderhaus sind betroffen, eine Gruppe im Kindergarten Jahnstraße, einige Gruppen im Kinderhaus Schafweide, einige Gruppen im Kinderhaus Seewasen und der gesamte Christian-Wunderlich-Kindergarten.

Schon am Dienstag hat die Stadt Winnenden Eltern gebeten, Vorsorge für den Fall zu treffen, dass der Kindergarten ihres Kindes geschlossen bleibt. Zumal wegen Corona keine gemischten Gruppen betreut werden sollen. „Aus diesem Grund wird es keine Notbetreuung geben können“, kündigte die Stadt Winnenden schon am Dienstag an.

Lage in Leutenbach, Nellmersbach und Weiler zum Stein

In Leutenbach streiken im Teilort Leutenbach am Mittwoch die Erzieherinnen des Kindergartens Walzenhalde. Er ist also geschlossen. Im Kinderhaus Mühlefeld ist wegen des Streiks der U-3-Bereich (Krippe, Kleinkinder) geschlossen, der Ü-3-Bereich dagegen in Betrieb. Ebenfalls geöffnet hat der Naturkindergarten im Landschaftspark Höllachaue. Der katholische Kindergarten an der Brunnenstraße ist ebenfalls in Betrieb.

In Nellmersbach ist im Kindergarten Lange Äcker der Ü-3-Bereich geschlossen, der U-3-Bereich dagegen von 7.30 bis 13.30 Uhr in Betrieb, mit dem Stammpersonal, betont die Gemeindeverwaltung. Der Kindergarten Schwalbenweg ist geschlossen. Die Kinderkrippe in Nellmersbach ist geöffnet, ebenso der Hort und die Kernzeitbetreuung.

In Weiler zum Stein sind beide Kindergärten, der an der Fröbelstraße und der im Hummerholz, geschlossen. Der Hort und die Kernzeitbetreuung sind dagegen in Betrieb. In keiner der geschlossenen Kitas gibt es eine Notgruppe, coronabedingt, weil sich Gruppen nicht durchmischen dürfen und Erzieherinnen nicht „fremde“ Kinder betreuen sollen, um das Infektionsrisiko zu verringern.

In Schwaikheim rechnet man mit Streiks, weiß offiziell aber nichts

In Schwaikheim lautet auf Nachfrage die Antwort der Gemeindeverwaltung, ihr sei von Streiks der dortigen Erzieherinnen nichts bekannt. Als Arbeitgeber dürfe die Gemeinde nicht in den Einrichtungen nachfragen, wer sich am Streik beteilige, an diese Regel halte sie sich, so Pressesprecher Dominik Thewes. Es sei allerdings davon auszugehen, dass auch in Schwaikheim Erzieherinnen streiken werden. Falls es dazu kommt, werde es auf jeden Fall aber keine Notbetreuung geben, wegen Corona.

In Berglen ist nichts bekannt

In Berglen heißt es auf Nachfrage bei der Gemeindeverwaltung wie gewohnt: Es sei nichts von einem Streik der Erzieherinnen dort bekannt, es sei aber auch nicht davon auszugehen, dass gestreikt werde. Was sich, bisher, auch immer bewahrheitet hat.

Mitarbeiter des öffentlichen Diensts wollen heute, Mittwoch, 21. Oktober, im Rems-Murr-Kreis streiken, um Druck auf die Tarifverhandlungen am Donnerstag auszuüben. Davon betroffen sind auch Kindergärten und Kinderhäuser, deren Beschäftigte bei der Stadt Winnenden angestellt sind. Die Stadt hat von einigen Einrichtungen erfahren, ob sie ganz oder nur gruppenweise bestreikt werden, weist aber darauf hin, dass am Mittwoch weitere dazukommen könnten, denn Mitarbeiter sind nicht in der Pflicht,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper