Winnenden

Andrang bei der spontanen Impfaktion - wie ist die Lage bei Hausärzten?

Booster Impfung
Ein Teil der gigantischen Warteschlange vom Freitag, die an der Hermann-Schwab-Halle begann und sich um den Stadtgarten herum bis zum Christian-Wunderlich-Kindergarten bildete. © Alexandra Palmizi

Die Stadt hat zusammen mit mobilen Impfteams bereits zwölf Impfaktionen gegen das Coronavirus an acht Terminen angeboten. Keine ist bislang derart überrannt worden wie die am Freitagnachmittag, 5. November. Die Warteschlange reichte rund um den Stadtgarten, gegen 16 Uhr war den Organisatoren klar, dass die 400 Impfdosen im Gepäck nicht für alle reichen würden, und sie informierten die weit hinten stehenden Leute entsprechend. Doch warum dieser Andrang? Mit verantwortlich vermutlich die am

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion