Winnenden

Auffallend viele Ratten in Winnenden

Ratten
Ziemlich eklig: Ratten im Kindergarten und im Jugendzentrum Hammerschlag. © ALEXANDRA PALMIZI

Manche halten sich Ratten ja als Haustiere. Wenn sie aber vor dem Wohnhaus über die Straße huschen, oder im Garten ins Gebüsch verschwinden, dann wird's den meisten Menschen mulmig: Die Nagetiere gelten als Ungeziefer.

Gemeinderätin Nicole Steiger hat in ihrem Wohnviertel bei den Mülleimern vermehrt Ratten wahrgenommen. „Es liegt wahrscheinlich am Wetter“, spielte sie bei ihrer Wortmeldung unter „Verschiedenes“ am Ende einer Ausschusssitzung auf die vielen Regentage und Gewitter mit Starkregen an. Da wird's selbst einer Ratte im Kanal ungemütlich. „Es gibt dort aber auch einen Wassergraben“, berichtet die Stadträtin der FDP-Fraktion über eine landschaftliche Gestaltung, die gerade diese Tierchen zum Sich-Tummeln einlädt. Gleichwohl fragte Steiger bei der Gelegenheit, was die Stadt macht gegen ein Überhandnehmen der Rattenpopulation.

„Es gibt einen Bekämpfungsplan, nach dem regelmäßig Giftköder im Kanal ausgelegt werden“, sagte Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth. Bürgermeister Norbert Sailer ergänzte: „Es wäre wichtig zu erfahren, wo genau vermehrt Ratten gesehen werden, damit wir nachprüfen, ob es zum Beispiel nicht sachgemäße Müllablagerungen gibt.“ Auch der Bürgermeister hat dieses Jahr schon mehrere Rattenbeobachtungen mitgeteilt bekommen.

Dienstleister bringt Köder aus

Eine konkrete Adresse in Hertmannsweiler, an der Stadtrat Jens Bauder (SPD) nicht wohnt, aber nach eigener Aussage „persönlich eine Ratte gefangen“ hat, ist bereits dem Ordnungsamt mitgeteilt worden. Jens Bauder vermutet, dass dort Essensreste die großen Nager anlocken.

Im Nachgang zur Sitzung sagt Bauamtsleiter Klaus Hägele bei einem anderen Pressetermin, dass häufig in den Kanälen bei Mehrfamilienhäusern vermehrt Ratten auftreten, weil dort mehr Essensreste die Toiletten hinuntergespült werden. Einzelne Zonen stächen aber nicht heraus, das ganze Stadtgebiet sei betroffen. „Wir haben  schon seit längerem einen Dienstleister mit der Bekämpfung beauftragt“, sagt Hägele. Dieser hat auch den nötigen Sachkundenachweis für den richtigen Umgang mit dem Gift und die richtige Anbringung der Köder.

Manche halten sich Ratten ja als Haustiere. Wenn sie aber vor dem Wohnhaus über die Straße huschen, oder im Garten ins Gebüsch verschwinden, dann wird's den meisten Menschen mulmig: Die Nagetiere gelten als Ungeziefer.

Gemeinderätin Nicole Steiger hat in ihrem Wohnviertel bei den Mülleimern vermehrt Ratten wahrgenommen. „Es liegt wahrscheinlich am Wetter“, spielte sie bei ihrer Wortmeldung unter „Verschiedenes“ am Ende einer Ausschusssitzung auf die vielen Regentage und Gewitter mit

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper