Winnenden

Bürgerbefragung: Winnenden für Großteil der Teilnehmer "Heimat mit hoher Lebensqualität"

Marktstraße
Die Winnender Marktstraße. © Palmizi

Was ist typisch Winnenden? Wo liegen die Stärken und Schwächen? Wie wird die Zukunft der Stadt gesehen? Unter anderem diese Fragen konnten die Winnender Bürgerschaft, Winnender Unternehmen und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung in einer Bürgerbefragung vom 9. Juli bis 31. August beantworten. Nun liegen die Ergebnisse vor: Die Winnender sind laut einer Pressemitteilung der Stadt überwiegend zufrieden, in Winnenden zu wohnen, sehen aber noch Entwicklungspotenzial im Außenauftritt der Stadtverwaltung. Für städtische Informationen bevorzugen sie traditionelle Medien wie den Blickpunkt, die Homepage und die Lokalzeitung. Die Ergebnisse sollen als Grundlage für ein neues Corporate Design, also den Auftritt der Stadt nach außen, dienen. Dieser Auftritt bei Veranstaltungen und Aktivitäten der Stadtverwaltung solle zukünftig einheitlich erfolgen.

Kritisch sehen die Teilnehmer das Wohnraumangebot

Ein Großteil der Winnender bezeichnet Winnenden laut der Pressemitteilung als Heimat und Kleinstadt mit hoher Lebensqualität. Das Stadtbild, die Natur und Umwelt, die Sport- und Bildungsangebote sowie die verkehrliche Erschließung werden überwiegend mit "Sehr gut" bewertet. Eher kritisch gesehen werde das Wohnraum- und Gastronomieangebot. Dennoch zeige sich besonders in den offenen Fragen, dass sich sehr viele Teilnehmende stark mit der Stadt identifizieren.

„Traditionsbewusst“, „engagiert“ und „inklusiv“ waren die Attribute, welche die Teilnehmenden am zutreffendsten für Winnenden empfanden. Als „modern“, „zukunftsorientiert“ oder „nachhaltig“ wurde die Stadt dagegen etwas weniger gesehen. Als sehr typisch für Winnenden sehen die Umfrageteilnehmer die Firma Kärcher. Aber auch das Zentrum für Psychiatrie und die Paulinenpflege stehen im Fokus. Die überwiegende Mehrheit möchte, dass die besonderen Merkmale Winnendens, wie der Torturm oder das Schloss Winnental und die Schlosskirche, in den Mittelpunkt des öffentlichen Auftritts rücken.

Zwei Drittel der Bürgerinnen und Bürger fühlt sich laut der Pressemitteilung gut bis sehr gut über das öffentliche Geschehen in Winnenden informiert. Die Teilnehmer der Umfrage nutzen demnach, um an städtische Informationen zu kommen, überwiegend traditionelle Medien wie den Blickpunkt, die Homepage der Stadt und die Lokalzeitung. Die jüngere Generation frage etwas stärker nach digitaler Kommunikation, meist nach Facebook und Instagram. Auch die Ortseingangstafeln werden sehr stark wahrgenommen und dienen vielen Teilnehmern zur Information.

City-App Winnenden ist bald verfügbar

Flankierend werde eine städtische App für gut empfunden. Die City-App Winnenden stehe kurz vor der Fertigstellung und könne bald im App Store und Google Play Store heruntergeladen werden.

Auch lokal ansässige Unternehmen und die Mitarbeiter der Stadtverwaltung seien befragt worden. Beide Gruppen teilten grundsätzlich das Meinungsbild der Bürgerinnen und Bürger und unterstützen die Entwicklung eines neuen Corporate Designs. Besonders die Unternehmensvertreter hätten eine Vielzahl an konkreten Anregungen. Sie wünschen sich ein modernes, mutiges, einheitliches Design mit einer einfachen Schrift ohne Serifen. Das Logo solle Symbole enthalten, die mit Winnenden assoziiert werden. Über das Corporate Design hinaus wird eine Überarbeitung der Homepage von vielen befürwortet.

576 Teilnehmer

Insgesamt 576 Teilnehmer haben an der Bürgerumfrage zur Einführung eines neuen Corporate Designs und Identity teilgenommen.

Die Umfrage ist nicht repräsentativ, da die Altersgruppen nicht gezielt eingeteilt wurden.

Eine Teilnahme war über das Internet möglich. Teilweise war die Stadt auch mit Ständen zum Beispiel auf dem Wochenmarkt aktiv.