Winnenden

Bürgermeister Sailer einstimmig wiedergewählt

445757b1-6761-4b1d-b406-e9393beb2d01.jpg_0
Auf die nächsten acht Jahre: OB Holzwart gratuliert Bürgermeister Norbert Sailer (Mitte) mit Frau nach der Wiederwahl. © Gabriel Habermann

Winnenden.
Norbert Sailer bleibt Bürgermeister in Winnenden. Vom Gemeinderat wurde er am Dienstagabend einstimmig für weitere acht Jahre im Amt bestätigt. Sailer ist ein Mann der Kontinuität: Seit 2002 hat er das zweitwichtigste Amt der Stadt inne.

Im Vorfeld der Wahl galt schon als gesichert, dass Norbert Sailer fest im Sattel sitzt. Er hat im Gemeinderat großen Rückhalt, ist verankert bei den Freien Wählern, auf deren Liste er in den Kreistag gewählt wurde, und wo er innerhalb der Fraktion anerkannt ist. Bei der Vorbereitung der Wahl, bei der Formulierung der Stellenanzeige für das Bürgermeister-Amt, hatte der Winnender Gemeinderat bereits allen Interessierten klargemacht, dass er den Stelleninhaber wieder haben möchte mit der Formulierung: „Der bisherige Stelleninhaber bewirbt sich wieder.“

Sailer selbst hob in seiner Rede zur Wahl auf die Gemeinsamkeiten zwischen Gemeinderat und ihm ab: „Ich bin froh, dass ich nun seit bald über 16 Jahren Ihr Erster Beigeordneter in Winnenden sein darf ... Wir haben in dieser Zeit viel Freude und auch Leid miteinander erfahren und zusammen Vieles gemeinsam gelenkt. Gut, dass wir uns kennen und schätzen – und einander verlässliche Partner sind.“

Zuständig für Bildung, Betreuung und Soziales

Innerhalb der Stadtverwaltung ist Norbert Sailer sozusagen der Bau-, Bildungs- und Sozialbürgermeister, ist für alle Schulen zuständig – in seiner Rede erinnerte er an die Runden Tische an Grundschulen und Bildungszentren, die er initiiert hat und an denen er mitarbeitet – insgesamt 50 Mal saß er dabei. Bereits 2014, bevor Flüchtlinge in größerer Zahl nach Winnenden kamen, hatte Sailer einen Runden Tisch Asyl eingeführt – für die Stabsstelle Integration ist er zuständig. Und: Im Arbeitskreis für behinderte und in der Mobilität eingeschränkte Menschen hat Sailer sehr viel mitgearbeitet, zugehört, beraten und letztlich für den Gemeinderat zum Beschluss vorbereitet.

Sailers aktuelles Projekt sind die Heimattage 2019, zu deren Vorbereitung er Impulse gibt. Er arbeitet weiter an den Themen Betreuung für Kinder, Ganztagsangebote für Schulkinder und begleitet die städtische Musikschule, die Volkshochschule und die Bürgerstiftung, unterstützt die Sportvereinigung bei ihrer Kindersportschule KISS. Seinem Chef, dem Oberbürgermeister versicherte Sailer: „Ich werde Sie, Herr Holzwarth, mit aller Kraft unterstützen, um unsere Stadt nach vorne zu bringen.“

Der Gemeinderat entscheidet

Die Wahl des Ersten Beigeordneten, der den Titel Bürgermeister trägt, ist Sache des Gemeinderats. Nur er entscheidet, wer dieses Amt bekommt. Winnenden hat als kleinere unter den sogenannten Großen Kreisstädten nur einen Bürgermeister.
Die Zuständigkeiten des Bürgermeisters lassen sich im Internet auf der Winnenden-Seite nachlesen. Sailer ist Leiter des Dezernats II, und das umfasst die Stabsstelle für Integration, den Beauftragten für Umweltschutz, den Beauftragen für Bürgerschaftliches Engagement und Senioren und das Amt für Schulen, Kultur und Sport, das Amt für Jugend, Familien, Senioren und Soziales und das Stadtbauamt.
Leiter des dritten Dezernats ist Jürgen Haas. OB Holzwarth leitet Dezernat I.