Winnenden

Bauherren in Höfen müssen länger warten - Gemeinderat kippt Bebauungsplan

KOL Handwerkerseite  packen Steine und eine kelle  Maurer Foto: Zuern
Symbolfoto. © Hardy Zürn

Das kleine, feine Baugebiet Hofäcker in Höfen war gerade fertig geplant, der Plan mit dünner Mehrheit vom Gemeinderat beschlossen – da kippte das Ganze. In nichtöffentlicher Sitzung hat eine Gemeinderatsmehrheit ihren Bebauungsplanbeschluss für Höfen über den Haufen geworfen. Sie möchten jetzt etwas anderes. Die Stadtplaner Lena Müller und Markus Schlecht sollen neu planen. Das haben die beiden auch vor, allerdings fehlt ihnen dafür im Moment die Zeit. Es wird länger dauern, bis im Stadtentwicklungsamt wieder Planungskapazitäten frei werden, um den anderen, völlig neuen Plan fachgerecht und konform zu allen baurechtlichen Vorgaben aufzustellen.

Zufahrt ins Wohngebiet von der Bürger Straße her

Das neue Wohngebiet soll etwas größer werden als das verworfene alte Gebiet, und es soll vor allem einen Straßenanschluss von der Bürger Straße her bekommen. Die künftigen Bewohner sollen nicht mit ihren Autos durch den alten Ortskern von Höfen über die ohnehin schon gut ausgelastete und oft zugeparkte Eckehardtstraße fahren. Folge dieser neu geplanten Straße und des Gebiets wäre: Es würde mehr Landschaft versiegelt. Die andere Folge wäre aber auch: Es würden weniger Autos durch das alte Wohngebiet an der Eckehardstraße fahren. Wie welche Stadträte in dieser Debatte argumentierten, kann hier nicht dargestellt werden, weil die Sitzung nichtöffentlich war, in der der bereits beschlossene Bebauungsplan gekippt wurde.

In der Eckehardtstraße wären einige Halteverbote fällig gewesen

Dass die alte Straßenführung über die Eckehardtstraße nicht bei allen Stadträten beliebt war, hatte sich schon in der Mai-Sitzung des Gemeinderats gezeigt. Die Höfener FWV-Stadträtin Martina Häußer hatte geschildert, wie schwierig die Verkehrsverhältnisse im Höfener Ortskern sind und dass die Eckehardtstraße oft zugeparkt sei. Städteplanerin Lena Müller hatte ein Verkehrsgutachten zitiert, das der Eckehardtstraße durchaus zutraut, die Autos aus dem künftigen Wohngebiet auch noch zu verkraften – es hätten allerdings einige Halteverbotszonen ausgewiesen werden müssen Eine größere Zahl von Stadträten blieb skeptisch, stimmte aber damals noch nicht gegen den Bebauungsplan, sondern enthielt sich nur der Stimme. Schließlich war der Bebauungsplan mitsamt der umstrittenen Verkehrsführung über die Eckehardtstraße beschlossen, aber nur mit einer hauchdünnen Mehrheit von elf Ja-Stimmen bei 13 Enthaltungen (was in dieser Größenordnung ganz selten vorkommt) und zwei Nein-Stimmen.

Dieser wackelige Beschluss ist nun aufgehoben, mit der Folge, dass es um einige Monate länger dauert, bis Bauherren in dem Gebiet bauen können. Sie bekommen dann eine Zufahrt von der Bürger Straße her und eine Ringstraße innerhalb des Gebiets. Das ganze Gebiet wird etwas größer als bisher geplant, aber die Autofahrer bekommen keine direkte Zufahrt zur Eckehardtstraße.

Das kleine, feine Baugebiet Hofäcker in Höfen war gerade fertig geplant, der Plan mit dünner Mehrheit vom Gemeinderat beschlossen – da kippte das Ganze. In nichtöffentlicher Sitzung hat eine Gemeinderatsmehrheit ihren Bebauungsplanbeschluss für Höfen über den Haufen geworfen. Sie möchten jetzt etwas anderes. Die Stadtplaner Lena Müller und Markus Schlecht sollen neu planen. Das haben die beiden auch vor, allerdings fehlt ihnen dafür im Moment die Zeit. Es wird länger dauern, bis im

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper