Winnenden

Bei "Judo" gibt es einen Arbeitszeit-Bonus fürs Impfen - oder gleich einen Piks während der Arbeitszeit

Judo Impfen
Judo-Mitarbeiter-Impfung mit dem Biontech-Stoff: Personalreferentin Christin Schlegel und Betriebsarzt Oliver Scheuermann. © Benjamin Büttner

Jetzt sind die Jüngeren an der Reihe, sie können sich gegen die schlimmsten Folgen des neuartigen Coronavirus impfen lassen. Nicht für jeden Arbeitgeber ist das reine Privatsache der Beschäftigten. Zwar dürfen Firmen ihre Mitarbeiter nicht fragen, ob sie sich denn haben immunisieren lassen. Aber sie dürfen ihrer Fürsorge Nachdruck verleihen, indem sie zum Beispiel wie die Firma „Judo Wasseraufbereitung“ denjenigen eine Zeitgutschrift von 30 Minuten geben, die sich privat um einen Impftermin

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich