Winnenden

Bus lässt Rollstuhlfahrer stehen

Pierre Orthen SPD Leutenbach_0
Pierre Orthen ist 20 Jahre alt und bereits Vorsitzender des Leutenbacher SPD-Ortsvereins. © Alexander Roth

Winnenden/Leutenbach. Der auf den Rollstuhl angewiesene Leutenbacher SPD-Vorsitzende Pierre Orthen könnte dann mit dem Bus nach Winnenden und zurück fahren. Doch auch die Linie 335 nahm ihn in den vergangenen Monaten öfter nicht mit. Ein klarer Vertragsbruch.

„Die Regionalbus Stuttgart GmbH, eine Tochter der Deutschen Bahn, hatte auf der Linie 335 oftmals nicht behindertengerechte Busse von anderen Anbietern im Einsatz“, berichtet Pierre Orthen von seinen Erlebnissen. „Da halten dann Reisebusse mit fünf bis sechs Stufen, und der Fahrer darf mir aus Versicherungsgründen nicht reinhelfen.“

Der junge Mann bekommt zwar in all diesen Fällen das Geld für ein Taxi erstattet, findet aber, dass der Vertrag mit dem Landratsamt doch bitteschön einzuhalten sei. Schließlich gibt es auch Gehbehinderte, die geistig nicht so fit sind, um dieses Problem selbstständig zu managen. Orthens SPD-Genosse, der Schwaikheimer Kreisrat Alexander Bauer, hat in einem Brief ans Landratsamt ebenfalls auf Abhilfe gedrängt, und auch unsere Zeitung recherchierte, wie es denn sein kann, dass gegen Vertragsvorgaben verstoßen wird.

Andere Busunternehmen wurden beauftragt

Landratsamt-Pressesprecherin Martina Keck schreibt, dass Regiobus Stuttgart auf die Nachfrage des zuständigen Dezernenten Personalengpässe bei den Fahrern eingeräumt habe. Daher seien „punktuell“ andere Busunternehmen beauftragt worden, die „angeblich nicht immer Niederflurbusse zu Verfügung hatten, die eine vollständige Barrierefreiheit garantieren. Dies ist aus unserer Sicht nicht akzeptabel, gibt doch der Nahverkehrsplan vor, dass im Linienverkehr ausschließlich Niederflurfahrzeuge einzusetzen sind. Wir werden daher die Firma RBS nachdrücklich auffordern, auch beim möglichen Einsatz Dritter die Vorgabe zu beachten.“

Geholfen hat das nicht wirklich, wie Pierre Orthen beobachten musste. „Ich wohne neben der Bushaltestelle an der Bahnhofstraße in Nellmersbach und sehe, dass öfter ein Reisebus als Linie 335 dort hält.“ Nicht nur Rollstuhlfahrer werden dann stehen gelassen, auch Fahrgäste mit Kinderwagen und in der Mobilität eingeschränkte ältere Personen haben das Nachsehen.

Winnender Firma Römer löst am 1. Januar 2019 die Regiobus GmbH ab

Einen Lichtblick, immerhin, gibt es: Bereits ab dem 1. Januar 2019 wird die Winnender Firma Römer die Linie 335 betreiben, also die Regiobus und ihre Ersatzfirmen ablösen. „Römer“, beim Landratsamt „als äußerst zuverlässiges Busunternehmen bekannt“, betreibt außerdem weiter die Linien 332 und 334 und hat sich bei der wettbewerblichen Vergabe erneut vertraglich verpflichtet, barrierefreie Busse einzusetzen.


Acht Fahrten mehr

Die Linie 335 fährt vom Rems-Murr-Klinikum vorbei an der Hermann-Schwab-Halle zum Bahnhof Winnenden. Dann geht’s weiter zum Rathaus Leutenbach und zum Gewerbegebiet Nellmersbach. Sechs Busse pro Tag fahren noch im Dezember weiter bis zum Bahnhof Backnang. Sie entfallen 2019.

Neu nächstes Jahr: Frühmorgens um 6.29 kommt eine Fahrt dazu, abends sogar zwei (bis 20.29 Uhr ab Rems-Murr-Klinikum). Auch am Samstagabend gibt es eine Fahrt mehr (19.59 Uhr). In Fahrtrichtung Winnenden starten in Nellmersbach abends vier neue Fahrten (bis 20.05 Uhr).