Winnenden

Corona-Protest in Winnenden: Erneut demonstrieren 370 „Spaziergänger“ (24.1.)

spazier
(Archivfoto). © Benjamin Büttner

Rund 370 Demonstranten hat die Polizei am Montagabend (24.1.) in der Winnender Innenstadt gezählt, so viele wie in der Vorwoche. Sie alle, vom Greis bis zum Kleinkind, nahmen teil an einer weiteren unangemeldeten Demonstration gegen die Pandemie-Maßnahmen, gegen eine Impfpflicht und überhaupt – gegen die Corona-Politik eben.

Zu den Demonstrationen unter dem Deckmantel von „Spaziergängen“ wird anonym in Telegram-Gruppen aufgerufen. Rechtsextreme in Sachsen haben die Strategie vorgemacht. Insbesondere die AfD freut sich über die stillen Protestzüge und nutzt sie mitunter als Kulisse.

Seit Wochen verzeichnen die Demonstrationen an vielen Orten im Land immer mehr Zulauf. In Winnenden hatte die Polizei Mitte Dezember noch nur 50 „Spaziergänger“ erfasst.

Rund 370 Demonstranten hat die Polizei am Montagabend (24.1.) in der Winnender Innenstadt gezählt, so viele wie in der Vorwoche. Sie alle, vom Greis bis zum Kleinkind, nahmen teil an einer weiteren unangemeldeten Demonstration gegen die Pandemie-Maßnahmen, gegen eine Impfpflicht und überhaupt – gegen die Corona-Politik eben.

{element}

Zu den Demonstrationen unter dem Deckmantel von „Spaziergängen“ wird anonym in Telegram-Gruppen aufgerufen. Rechtsextreme in Sachsen haben die Strategie

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper