Winnenden

Das Programm beim Baden-Württemberg-Tag

ae5f13a3-c8a9-4261-b129-f82369784bed.jpg_0
Glasperlenspiel bei einem Konzert im vergangenen Sommer in Mannheim. © Markus Haner

Winnenden. Musikalisch gesehen sind die Popgruppen Fools Garden und Glasperlenspiel die Highlights des SWR-1-Popkonzerts am 4. und 5. Mai. Doch auch fernab der Musik gibt es Höhepunkte: Innenminister Thomas Strobl steht anlässlich der Heimattage auf der Bühne des Radiosenders.

Moderiert werden beide Tage von der 51-jährigen Radiostimme Stefanie Anhalt. Der Samstagabend, 4. Mai, steht unter dem Motto „Musik aus Baden-Württemberg“. Los geht es auf der SWR-Bühne im Kärcherareal, die rund zwölf Meter breit sein wird, um 17 Uhr. Bereits eine Stunde später tritt Fools Garden aus Pforzheim auf. Nicht nur durch ihren Song „Lemon Tree“ machte sich die Band in der Vergangenheit einen Namen. Die glücklichen Kartenbesitzer (siehe Infokasten) dürfen sich auf 75 Minuten Pop- und Rockmusik freuen. Im Anschluss daran folgt die SWR-1- Band. Die Covergruppe spielt bis circa 21 Uhr die größten Hits der letzten 40 Jahre. Von „I will survive“, über „No Woman no Cry“ bis hin zu „Highway to Hell“ erwartet die Besucher ein bunter Mix. Zum Abschluss des Samstags spielt ab 21.30 Uhr das Elektropop-Duo Glasperlenspiel aus Stockach im Kreis Konstanz. Bekannt wurde das Duo unter anderem mit dem Song „Geiles Leben“, der 2015 veröffentlicht wurde. Spätestens um 23.30 Uhr soll der Auftritt enden.

Vereinigtes Lachwerk Süd und badischer Kabarettist

Am Sonntag, 5. Mai, geht es bereits früher los. Ab 12.15 Uhr spielt die SWR-1-Band, die schon am Samstagabend einen Auftritt hat. Über den Tag verteilt tritt die Gruppe insgesamt viermal auf. Doch nicht nur die Musik steht am Sonntag auf dem Programm, sondern auch ein Talk und Comedy. Um 13.30 Uhr spricht Moderatorin Stefanie Anhalt mit dem baden-württembergischen Innenminister Thomas Strobl, der anlässlich der Heimattage auch nach Winnenden kommt. Im Anschluss daran ist das Vereinigte Lachwerk Süd um Ernst Mantel und Werner Koczwara an der Reihe und wird versuchen, die Stimmung noch ein wenig mehr zu lösen. Um kurz nach 15 Uhr wird Gunzi Heil, ein Kabarettist aus Karlsruhe, auf der Bühne erwartet. Heil ist gleichzeitig Musiker und Puppenspieler. Mit Hilfe seiner Stimme holt er Prominente wie Helge Schneider oder Herbert Grönemeyer auf die Bühne. Um kurz vor 17 Uhr kommt dann erneut die SWR-1-Band auf die Bühne, ehe der Abend endet.

Ohne Ticket ist am Samstag kein Eintritt möglich

Auf das gesamte Kärcherareal passen rund 5000 Menschen. Ohne Ticket ist am Samstag kein Eintritt auf das Gelände möglich. Am Eingang, der bei Pforte 3 sein wird, gibt es Zugangs- und Taschenkontrollen durch Ordner. Rucksäcke und Taschen dürfen auf das Gelände mitgenommen werden, sofern sie nicht größer sind als DIN A4. Sperrige Gegenstände wie Motorradhelme oder Klappstühle sind auf dem Areal nicht erlaubt.

Auf dem Gelände gibt es mehrere Essens- und Getränkestände. Es gilt ein Glasflaschenverbot. Es dürfen also keine Bierflaschen mitgebracht werden.

Die Stadt setzt am Samstag rund 30 Ordner auf dem Areal ein. Am Sonntag sind es 15. Im Gegensatz zum Samstag braucht man für den Sonntag keine Eintrittskarte. Der Zugang ist dann zusätzlich zu Pforte 3 auch noch über die Ziegeleistraße möglich.

Am Kronenplatz gibt es eine weitere Bühne

Wer keine Eintrittskarte für den Samstag hat, bekommt auf einer zweiten Bühne am Kronenplatz Musikalisches geboten.

Ab 14 Uhr startet der „Sing your Citysong Contest“. Aus 16 Teilnehmern soll ein Sieger ermittelt werden. Gotthilf Fischer eröffnet den Wettbewerb mit seinem 27-köpfigen Chor und dem neuen Lied „Sing mit“.

Im Anschluss treten Winnender Schulbands, Brozzo aus Leutenbach und Wendrsonn dort auf. Roland Bless, Mitbegründer von Pur, stellt außerdem seinen neuen Song „Wir tanzen ins Licht“ vor. Durch den Tag führt SWR-Moderator Jürgen Hörig.