Winnenden

Das Winnender Wunnebad – ein Ruhepool wie seit Jahren nicht mehr

Wunnebad
Große Freude für Ferienkinder: Die Rutsche ist in Betrieb. © ALEXANDRA PALMIZI

Ein Fahrradfreigang rasselt. Man hört das Klicken eines Schlosses. Aber sonst: Ruhe am Pool. Das Wunnebad in Coronazeiten liegt so still in der Landschaft wie ein Gartenstückle. Um halb zehn wärmt die Sonne schon kräftig. Eine Frau steigt vom Fahrrad. Ein Mann fragt: „Und jetzt?“ „Wir müssen warten“, sagt die Frau. Das Wunnebad arbeitet mit Drei-Stunden-Schichten. Die Schicht beginnt um 9.45 Uhr. Erst kurz vorher wird die Kasse besetzt, erzählt Bäderleiter Sascha Seitz. Der Badegast bleibt

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion