Winnenden

E-Auto-Besitzer winken ab: In einem neuen Mehrfamilienhaus fehlen E-Tankstellen für schnelles Laden

Manfed_Schubert
Manfred Schubert wollte unbedingt zwei Schnellladestationen in der Tiefgarage, bekam aber nur normale Steckdosen. © Gabriel Habermann

Wird der Strom knapp? Reicht er nicht mehr für weitere Elektroautos? Zwei private Winnender Bauherren haben diesen Eindruck. Die Brüder Manfred und Ralf Schubert bauten in der Nikolaus-Lenau-Straße ein Mehrfamilienhaus mit moderner Technik, und dazu gehören für sie auch zwei leistungsstarke Stromtankstellen in der Tiefgarage. Die bekamen sie nicht. Ihr Generalunternehmer erklärte ihnen, dass sie keine Chance hätten beim Netzbetreiber Syna. Die Syna, eine Tochterfirma der Süwag, will nicht

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich