Winnenden

Ein Spielplatz fehlt im Schelmenholz - Junge Familien brauchen ihn

Elternspielplatz
Eltern und Kinder hoffen, dass neben dem „Haus im Schelmenholz“ ein Spielplatz für Kleinkinder gebaut wird: Nils Buhlrich, Rebecca Schopf mit Paulina, Silvia Hechler mit Julian, Juliane Schaub mit Jakob und Henry, Franziska Eisenbeiss mit Oskar und Sandra Weber mit Nele. © Gaby Schneider

Ein Treffen mit jungen Familien mitten im Schelmenholz: Ihre Kinder sind ein, zwei oder drei Jahre alt. Kennengelernt haben sie sich schon. Aber sie haben im Zentrum vom Schelmenholzviertel keinen Treffpunkt, keinen Spielplatz, an dem die Kleinen ihre Kumpels finden und die Eltern sich beiläufig begegnen würden. Irgendwie haben diese jungen Familien im Kern des Stadtquartiers Schelmenholz Pech, weil der letzte öffentliche Spielplatz für Kleinkinder in dieser Gegend vor einigen Jahren

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion