Winnenden

Eine Feldküche kommt ins Museum - Kärcher würdigt seinen alten Rekordauftrag von der Bundeswehr

Feldküche
Der alte Typ von Kärchers Feldküche mit dem aufklappbaren Zeltdach wurde 1984 entwickelt und kommt jetzt ins Kärcher-Museum in Winnenden. Bei der Übergabe der Feldküche (von links): Klaus Flad von Kärcher Futuretech, Okko Goldhammer, Werkleiter Obersontheim, Oliver Häuser vom History Management und Dietmar Thomar, Bereichsleiter Factories Germany and Factory Engineering. © MARTIN STOLLBERG

Kärcher Futuretech hat die letzte Feldküche vom Typ TFK 250 produziert. Diese wird nun als Teil der Firmengeschichte einen Platz im Kärcher-Museum in Winnenden finden, teilt die Pressestelle der Firma mit.

Seit Ende der 1980er-Jahre wurden im Kärcher Werk Obersontheim insgesamt mehr als 3000 der mobilen Verpflegungssysteme gefertigt. Die Bestellung der Bundeswehr über 1283 Einheiten aus dem Jahr 1990 stellte lange Jahre einen Rekordauftrag für Kärcher dar.

„Es freut mich ganz besonders, dass die letzte TFK 250 in unser Firmenmuseum kommt“, sagt Oliver Häuser, Verantwortlicher für das History Management bei der Alfred Kärcher SE & Co. KG. „Damit wollen wir dokumentieren, dass Kärcher neben seinen Kernprodukten der Reinigungstechnik auch auf anderen Gebieten innovative Entwicklungen hervorgebracht hat.“

Zu der TFK 250 gibt es zahlreiche Anekdoten zu erzählen. Eine davon ist der Besuch des Königs von Tonga Tupou IV. im Werk Obersontheim im Jahr 1991. Er bestellte nach einer ausführlichen Besichtigung und Erprobung drei der mobilen Kochsysteme, die anschließend in dem polynesischen Inselstaat zum Einsatz kamen.

Bundeswehr größter Abnehmer

Der Prototyp der TFK 250 wurde 1984 für die Deutsche Bundeswehr entwickelt, die in den Folgejahren zum größten Abnehmer der Feldküchen avancierte. Insgesamt wurde das Kochsystem in über 50 Länder ausgeliefert. Der internationale Erfolg der Feldküche war der Auftakt für die Entwicklung weiterer Kärcher-Kochsysteme. Durch die Modulintegration auf einem Einachstrailer sind Transport und Betrieb auch in unwegsamem Gelände möglich.

Nachfolgemodell deutlich größer

Auch bei ihrem Nachfolger, der neuen und deutlich größeren Feldküche neuen Typs, gibt es wieder einen Rekord zu vermelden: Kärcher Futuretech hat den Wettbewerb um einen im Februar 2019 vom Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) öffentlich ausgeschriebenen Auftrag in dreistelliger Millionenhöhe für sich entschieden.