Winnenden

Emiliano Insua und Nicolas Sessa im Trikotmuseum

Nicolas Sessa und Emiliano Insua (r.) präsentierten sich locker._0
Nicolas Sessa und Emiliano Insua (r.) präsentierten sich locker. © Büttner / ZVW

Winnenden. Sie sind tatsächlich gekommen, mit gebührender Verspätung und im dicken SUV. Locker, entspannt, freundlich lächelnd haben die VfB-Spieler Emiliano Insua, 29, und Nicolas Sessa, 21, im neu eröffneten Trikotmuseum in der Kirchstraße Autogramme gegeben.

Wobei Sessa, der in Deutschland geboren ist und für die deutsche Ü-18-Auswahl gespielt hat, der aber auch die argentinische Staatsangehörigkeit besitzt, seinem deutlich prominenteren Kollegen ein bisschen als Dolmetscher half. 


Die beiden unterschrieben nämlich nicht nur Autogrammkarten in der überfüllten Location, in der Vereins- und Spielertrikots wie Kunstwerke präsentiert werden, sondern notierten auch noch die Vornamen der Kinder und Jugendlichen drauf, die da ehrfürchtig vor ihnen standen. 


Insua ist Linkshänder


Damit haben die Autogrammjäger heißt begehrte Unikate in ihren Händen. Das Signieren ließ unschwer erkennen, dass Insua nicht nur mit links kickt, sondern auch Linkshänder ist. Klarer Fall, dass die beiden Profis auch dem einen oder anderen Wunsch nach einem Selfie nachkamen.


Info:

Das Museum öffnet samstags und sonnntags, wobei die Zeiten noch nicht feststehen.