Winnenden

Geduld und Hinsehen gefragt: Kurs- und Infoangebote zur "Woche der Demenz"

Demenz
Das Spiel "Mensch ärgere dich nicht" ist für viele Demenzkranke noch bewältigbar. Symbolfoto. © ALEXANDRA PALMIZI

Zum Umgang mit der Krankheit Demenz sensibilisieren ist ein besonderes Anliegen der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz in Winnenden. „Genau hinsehen!“ lautet das Motto der diesjährigen Aktionswoche, zu der zahlreiche Veranstaltungen in der Stadt stattfinden. Es gibt einen Online-Kompaktkurs (Dienstag, 21. September, 16 bis 18 Uhr) „Wissen was Demenz ist und wie ich Menschen mit Demenz begegne“ von der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft (Zugang über die Internetseite www.deutsche-alzheimer.de) sowie einen Online-Vortrag (Mittwoch, 22. September, 19 bis 20 Uhr) mit dem Titel „Mein Partner hat Demenz. Kann ich als Angehöriger Gelassenheit lernen?“ von Dr. Andreas Raether, Chefarzt der Klinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Schloss Winnenden (Anmeldung bei der Volkshochschule Winnenden, www.vhs-winnenden.de).

Nachmittag für Menschen mit und ohne Demenz, mit Vortrag, Gedichten und Musik

Am Donnerstag, 23. September, findet von 14.30 bis 17 Uhr ein „Nachmittag für Menschen mit und ohne Demenz“ in der Alten Kelter Winnenden, Paulinenstraße 33 statt. Unter anderem mit einem Vortrag über „Schwerhörigkeit und Demenz“ von Daniela Feit - Hörzentrum Feit, Winnenden (14.30 Uhr), mit der „Rezitation fröhlich-heiterer Gedichte alter Meister“ durch Edeltraud Ruzek und mit musikalischer Begleitung durch Rose Müller (15.45 Uhr). Hier ist ein 3G-Nachweis erforderlich, außerdem muss das Hygiene-Konzept beachtet werden.

Bücher, Filme und Broschüren in der Bücherei erhältlich

Die gesamte Woche über präsentiert die Stadtbücherei ihre Bücher und Medientische zum Themenfeld Demenz und Alzheimer. Zusätzlich liegen diverse Broschüren der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft zum Mitnehmen aus. Diese enthalten viel Information, beratende Tipps auch zur Prävention und zur Früherkennung. Ebenso unterstützen in der Woche der Demenz die Apotheke am Torturm in Winnenden, die Vitalwelt-Apotheke im Gesundheitszentrum Winnenden und das Hörzentrum Feit in Winnenden mit Auslagen dieser Broschüren.

Was die Alzheimer-Gesellschaft rät

Mit dem Motto möchte die Deutsche Alzheimergesellschaft Folgendes bewirken: „Wird die Diagnose Demenz gestellt, sehen wir manchmal statt des Menschen nur noch die Krankheit. Doch Menschen mit Demenz verfügen weiterhin über Fähigkeiten und sie wollen selbstbestimmt leben. Sie wollen einbezogen werden und sich aktiv einbringen.“ Also heißt es für jede Person in der Gesellschaft stets genau hinzusehen, damit die Teilhabe von Menschen mit Demenz gelingen kann.

Den Blickkontakt zu Menschen mit Demenz suchen und herstellen ist wichtig, aber auch der richtige Umgang mit ihnen ist ganz wesentlich. Mit Menschen mit Demenz müssen wir langsamer reden, wir müssen einfache Worte wählen und vor allem geduldig sein. Im Alltag ist besondere Aufmerksamkeit wichtig. Eben, ob zum Beispiel eine Person im Supermarkt, im Bus, in öffentlichen Einrichtungen, auf der Straße oder auch anderswo Unterstützung und Hilfe benötigt.

Wenn Angehörige oder Freunde feststellen, dass jemand Verabredungen mehrfach vergisst oder anderen Familienmitgliedern, Verwandten oder Bekannten plötzlich unberechtigt Vorwürfe macht, sich von liebgewonnenen Hobbys und Aktivitäten zurückzieht, dann sollten auch diese alle genau hinsehen. Mit der betroffenen Person ist behutsam über diese Situationen zu sprechen, auch die mögliche ärztliche Untersuchung anzuregen.

Pflegestützpunkt des Kreises stellt sich und seine Beratungsinhalte im Winnender Rathaus vor

Am Mittwoch, 27. Oktober, wird der Pflegestützpunkt Rems-Murr-Kreis im Sitzungssaal des Rathauses Winnenden um 16 Uhr zu Gast sein. Mit einem Info-Vortrag werden Tätigkeit und Beratungsinhalte, auch zu Demenz, näher vorgestellt. Für alle Interessierten besteht die Möglichkeit, dem Personal des Pflegestützpunktes Fragen zu stellen. Die zulässige Zahl an Teilnehmenden ist im Rathaus-Sitzungssaal aufgrund der Hygiene- und Abstandsregelungen eingeschränkt. Auch hier gilt die 3G-Regelung.

Kurs im Klinkum wird bei anhaltender Nachfrage wiederholt

Fürs Schulungsangebot „Edukation Demenz“ mit zehn Nachmittagen für Angehörige von Menschen mit Demenz wird vom Klinikum Schloss Winnenden bereits eine Warteliste geführt. Die Klinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie am Klinikum wird prüfen, ob im Frühjahr ein weiterer Kurs möglich sein wird.

Zum Umgang mit der Krankheit Demenz sensibilisieren ist ein besonderes Anliegen der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz in Winnenden. „Genau hinsehen!“ lautet das Motto der diesjährigen Aktionswoche, zu der zahlreiche Veranstaltungen in der Stadt stattfinden. Es gibt einen Online-Kompaktkurs (Dienstag, 21. September, 16 bis 18 Uhr) „Wissen was Demenz ist und wie ich Menschen mit Demenz begegne“ von der Deutschen Alzheimer-Gesellschaft (Zugang über die Internetseite

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper