Winnenden

"Germany's Next Topmodel": Kashmira aus Winnenden patzt beim Entscheidungswalk

Titel: Germany s Next Topmodel - by Heidi Klum; Staffel: 17; Folge: 2; Person: Kashmira; Copyright: (c) ProSieben/Richard Hübner; Fotograf: Richard Hübner; Bildredakteur: Susanne Karl/Annika Deckert; Dateiname: 2369925.jpg; Rechtehinweis: Germany s Next T
Kashmira Maduwege bei ihrem Lauf auf Mykonos. © ProSieben/Richard Hübner

Ja, wo isch se denn? Diese oder ähnliche Aussagen dürften am Donnerstagabend im ein oder anderen Winnender Wohnzimmer gefallen sein. Grund: Kashmira Maduwege, Teilnehmerin bei „Germany's Next Topmodel“, war ab 20.15 Uhr in der zweiten Folge auf ProSieben zu sehen. Oder eben nicht.

Nach 15 Minuten keine Kashmira, nach 30 Minuten keine Kashmira und auch nach einer Stunde nicht. Wenn überhaupt, dann wird die 20-Jährige nur ganz kurz eingeblendet. „Du kannst abschalten. Kashmira ist wohl nicht mehr dabei“, trudeln die ersten Nachrichten besorgter Freunde auf dem Smartphone des Redakteurs ein. So schnell natürlich nicht.

Modelchefin Heidi Klum und ein gewöhnungsbedürftiges Outfit

Außerdem ist der Redakteur gerade dabei, sich Gedanken über das Outfit von Modelchefin Heidi Klum zu machen. Sie trägt eine Art schwarzen Anzug mit Streifen in allen möglichen Farben, die Schultern und Oberarme sind aufgeplustert, dazu eine Wollmütze (Anm. d. Red.: Die Folge spielt auf der griechischen Insel Mykonos, sogar im Januar hat es in der Regel zweistellige Plusgrade) und eine XXL-Sonnenbrille.

In Summe erinnert das an eine Mischung aus Willy Wonka, den exzentrischen Süßigkeitenhersteller aus „Charlie und die Schokoladenfabrik“, und Tom Gerhardt, zu sehen als Prolet Tommie im Film „Ballermann 6“. Ach, wäre Kashmira nur das ein oder andere Mal öfter vor den TV-Kameras. Man müsste sich darüber keine Gedanken machen...

Derweil ziehen erste Zweifel über das Weiterkommen der 20-Jährigen auf. Der angehende Laufstegexperte vermutet, dass man mit wenig Sendezeit Heidi Klums Modelolymp wohl eher nicht erklimmen kann. Oder ist es doch ein gutes Zeichen? Schließlich erhalten die Models im ersten Teil der zweiten Folge Tipps von Heidi persönlich. Wenn Kashmira hier nicht zu sehen ist, dann hat sie das doch bestimmt nicht mehr nötig? Positiv denken. So wird es sein.

Tauziehen vor malerischer Kulisse oder: Das erste Fotoshooting

Nachdem ProSieben wie bereits in der ersten Folge bis 21 Uhr ganz ohne Werbeunterbrechung auskommt, holt man diese nun im 20-minütigen Rhythmus nach. Ein Zeichen dafür, dass es in die spannende, heiße Phase geht: Das erste Fotoshooting steht an. Die Models lassen sich beim Tauziehen vor malerischer Kulisse ablichten. Jede Teilnehmerin bekommt eine Mitstreiterin zugeteilt. Bei Kashmira ist das Viola. Diese trägt einen pinken Vokuhila auf dem Kopf, seit der ersten Folge halten sich hartnäckige Gerüchte, Entertainer Jan Böhmermann habe sie in die Sendung eingeschleust.

Das alles gerät in diesem Moment jedoch in den Hintergrund. Abliefern, Kashmira, denkt sich der Winnender Zuschauer. Und das tut sie. In einem ziemlich ausgeglichenen Duell setzt sie sich durch, holt sich einen Punkt. „Die Trefferquote war bei dir einfach höher“, sagt Heidi Klum und Starfotograf Yu Tsai freut sich über Kashmiras Auftritt: „Ja, das ist Happiness“, ruft er. Erneut fällt auf: Während das Shooting anderer Kandidatinnen minutenlang zu sehen ist, zeigt ProSieben den Auftritt von Kashmira vergleichsweise kurz. Schade.

Für den Entscheidungswalk organisiert Heidi Klum einen gigantischen Föhn

Noch ist jedoch Zittern angesagt, denn ganz zum Schluss steht ein weiteres Duell an. Genauer: ein Walk. Als Laufsteg fungiert eine unebene Treppe. Da es Modelchefin Heidi Klum vor Ort nicht stark genug windet, lässt sie kurzerhand eine Art überdimensionalen Föhn aufstellen. Kashmira trägt ein glamouröses, gelbes Kleid. Daumen drücken. Dann das Unfassbare: Die 20-Jährige stolpert, fast fällt sie. Ganz Winnenden hält den Atem an. Der Punkt geht an Viola. Ausgleich in letzter Sekunde. Stille. Ungläubigkeit. „Weiter, immer weiter“, würde Oliver Kahn, inzwischen Vorstand beim FC Bayern, an dieser Stelle sagen.

Wie in Folge eins tritt Kashmira erst spät vor die Jury

War es das für die Winnenderin? Die 20-Jährige tritt wie in Folge eins erst spät vor die Jury. Aber: Sie erhält von Heidi ein Foto, was in der Modelsprache so viel wie das Weiterkommen in die nächste Runde bedeutet. Aufatmen.

Ja, wo isch se denn? Diese oder ähnliche Aussagen dürften am Donnerstagabend im ein oder anderen Winnender Wohnzimmer gefallen sein. Grund: Kashmira Maduwege, Teilnehmerin bei „Germany's Next Topmodel“, war ab 20.15 Uhr in der zweiten Folge auf ProSieben zu sehen. Oder eben nicht.

Nach 15 Minuten keine Kashmira, nach 30 Minuten keine Kashmira und auch nach einer Stunde nicht. Wenn überhaupt, dann wird die 20-Jährige nur ganz kurz eingeblendet. „Du kannst abschalten. Kashmira ist wohl

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper