Winnenden

Glosse: Wo gibt’s im Städtle den nächsten „Piks to go“?

Impfstoff Astrazenca
Bevor wir Deutschen Millionen Impfstoffdosen wegschmeißen - wir sammeln kreative Ideen für Spontan-Impfaktionen. © Benjamin Büttner

Schon verrückt: Bis Mitte Juni war Impfstoff knapp und die Verteilung daher streng reglementiert. Seit genug da ist und sich jeder, der möchte, impfen lassen kann, ebbt aber auch das Interesse ab. Die Stadt Winnenden und im Rathaus vor allem das Amt für Soziales, Senioren und Integration wollen deshalb niedrigschwellige, also unkomplizierte Angebote machen, und der Erfolg gibt ihnen recht.

Ähnlich wie beim „Coffee to go“ stellten sich zur Erstimpfung ohne Termin 104 Personen geduldig

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich