Winnenden

Graffiti vor der katholischen Kirche von Winnenden: „Liebe ist keine Sünde“

GRaffiti
Mit Kreide gemalte Regenbögen vor der Katholischen Kirche: Ein Protest gegen den Umgang des Vatikans mit Homo-Partnerschaften. © Hechler

Junge Katholiken protestieren gegen den Umgang ihrer Kirche mit homosexuellen Paaren und dagegen, dass die Glaubenskongregation des Vatikans das Segnen von homosexuellen Paaren ablehnt.

Die Katholikin Silvia Hechler und ihre Freunde haben vor die Winnender St. Karl-Borromäus-Kirche mit Straßenkreide Regenbögen gemalt und dazugeschrieben „Love is no Sin“, auf Deutsch: „Liebe ist keine Sünde“.

Es ist ein deutlicher, klarer Protest gegen offizielle Vorgaben des Vatikans. „Gott ist Liebe. Die Liebe zweier Menschen zueinander - egal ob in hetero- oder homosexuellen Partner/-innenschaften - kann aus unserer Sicht niemals Sünde sein. Daher widersprechen wir deutlich der päpstlichen Aussage, dass homosexuelle Verbindungen in Gottes Plan nicht vorgesehen seien“, sagt Silvia Hechler und sagt zum Beispiel der ganze Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Wenn es nicht regnet und wenn der Kirchplatz nicht allzu heftig gekehrt wird, wird der aufgemalte Protest am Gründonnerstag und Karfreitag und eventuell auch an Ostern für die Kirchenbesucher sichtbar sein. Gebilligt wurde der Protest vom Kirchengemeinderat – der Unmut gegenüber ausgrenzenden Vorgaben des Vatikans ist groß.

In den Kirchengemeinderäten von Leutenbach und Schwaikheim wird gerade auch darüber diskutiert, ob und wie eine Aktion durchgeführt werden kann. Befremdlich für viele Katholiken ist die Aussage des Vatikans, dass gleichgeschlechtliche Paare „nicht dem Schöpfungswillen Gottes“ entsprächen und die Katholische Kirche keine Vollmacht habe, gleichgeschlechtliche Paare zu segnen.

„Gleichgeschlechtliche Paare nicht weiter diskriminieren“

„Wir sehen das anders“, schreibt der BDKJ dazu in einer Stellungnahme auf seiner Homepage, „wir fordern, gleichgeschlechtliche Paare nicht weiter zu diskriminieren, indem ihnen ein geeigneter Segensritus verwehrt wird.“

Junge Katholiken protestieren gegen den Umgang ihrer Kirche mit homosexuellen Paaren und dagegen, dass die Glaubenskongregation des Vatikans das Segnen von homosexuellen Paaren ablehnt.

Die Katholikin Silvia Hechler und ihre Freunde haben vor die Winnender St. Karl-Borromäus-Kirche mit Straßenkreide Regenbögen gemalt und dazugeschrieben „Love is no Sin“, auf Deutsch: „Liebe ist keine Sünde“.

Es ist ein deutlicher, klarer Protest gegen offizielle Vorgaben des Vatikans. „Gott ist

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper